Kreisliga A

Johannes Wilde, SG Friedenweiler: "Keine Lust auf die Pause"

Lukas Karrer

Von Lukas Karrer

Do, 24. November 2022 um 13:19 Uhr

Kreisliga Schwarzwald

Nach drei Niederlagen in Serie konnte die SG Friedenweiler/Rötenbach in der Fußball-Kreisliga A, Staffel II, gegen den SSC Donaueschingen wieder einen Dreier einfahren.

Im abschließenden Spiel vor der langen Winterpause erwartet der Aufsteiger am Sonntag (15 Uhr) die DJK Donaueschingen II. Vor dieser Partie unterhielt sich Lukas Karrer mit Johannes Wilde, dem Trainer des Tabellenzehnten.

BZ: Die Hinserie ist seit dem vergangenen Wochenende komplett absolviert. Ihre Mannschaft steht mit einem kleinen Polster auf die Abstiegsplätze über dem Strich. Wie fällt Ihr Zwischenfazit aus?
Wilde: Wir sind, was die Punkteausbeute angeht, absolut im Soll. Wir haben einige unerwartete Punkte gesammelt, sicher aber auch gegen Mannschaften aus den unteren Regionen etwas zu viel liegen lassen. Es ist noch mehr möglich bei uns.

BZ: Ihre Mannschaft beschließt das Kalenderjahr mit einem Heimspiel gegen die spielstarke DJK Donaueschingen II. Eine harte Nuss für Ihr Team?
Wilde: Auf jeden Fall. Da werden wir noch einmal richtig gut verteidigen müssen. Es wird darauf ankommen, dass wir die Räume eng machen. Vielleicht kommt uns der kleine Platz entgegen. Aber klar, es muss für uns alles passen.

BZ: Sie sprachen zuletzt von einem konstanten Fortschritt Ihrer Mannschaft, der in kleinen Schritten vorangeht. Wie viel von dem, was Sie sich von Ihrer Elf wünschen, kann diese bereits leisten?
Wilde: Der gewünschte Fortschritt im spielerischen Bereich steht noch aus. Auch, da wir zunächst taktisch weiter zulegen müssen. Viele Verletzungen und dadurch bedingte Umstellungen in der Aufstellung haben uns da etwas blockiert.

BZ: Wie werden Sie die doch etwas längere fußballfreie Zeit nutzen?
Wilde: Ich sehne dieser Zeit nicht entgegen, da ich doch mit viel Leidenschaft bei der Sache bin. Ich bin daher eher etwas traurig, wenn Pause ist. Sicher werde ich mehr Darts spielen. Ein Besuch in London bei der Weltmeisterschaft, wie im Jahr 2018, bleibt aber dieses Jahr aus.