Mit Kindern Natur erkunden

Annika Sindlinger

Von Annika Sindlinger

Mi, 22. Mai 2019

Kenzingen

Beim ersten KOGL-Kindertag bauten neun Kinder im Lehrgarten in Kenzingen Wildbienenhäuschen.

KENZINGEN. Wie wachsen Pflanzen? Wie pflanzt und pflegt man Bäume und Sträucher, damit sie gut gedeihen? Welche Insekten leben im Garten? Was kann man tun, um Schädlinge fernzuhalten und Nützlinge zu fördern? Was lebt im Boden? Diesen Fragen möchte der Kreisverband Obstbau, Garten und Landschaft Emmendingen (KOGL) gemeinsam mit einer Kindergruppe auf den Grund gehen.

Jetzt fand der erste Kindertag im KOGL-Lehrgarten in Kenzingen statt. Neun Kinder nutzten das Angebot. "Wir haben eine Raupe gefunden", ruft eines der Kinder begeistert. "Und ganz viele Läuse", ergänzt ein anderes. In Gruppen sollten die Kinder Insekten im Lehrgarten suchen und notieren, wo sie diese gefunden haben. Die Ausbeute ist gut. Auf den Tellern der Gruppen befinden sich zahlreiche Insekten sowie Blätter von Obstbäumen mit Blattläusen in den unterschiedlichsten Farben. "Gehen die jetzt an meine Haare?", fragt eines der Kinder, als die Gruppe ihre Funde präsentiert. "Nein, das ist eine andere Art", beruhigt sie Reinhard Meier-Nusaht, der die Kindergruppe leitet. Er schließt eine Lupe an sein Smartphone an und zeigt den Kindern die Blattläuse. Gespannt und auch ein wenig angeekelt verfolgen die Kinder mit, wie die Läuse sich bewegen. Auch die Raupe wird begeistert unter die Lupe genommen.

Nachdem sie die Insekten wieder in die Freiheit entlassen haben, bauen die Kinder kleine Wildbienenhäuser für ihren eigenen Garten. "Der Lebensraum der Wildbienen wird immer kleiner. Früher gab es überall morsche Bäume, in denen sie wohnen konnten, aber die verschwinden mehr und mehr", sagt Reinhard Meier-Nusaht. "Deshalb bauen wir ihnen heute ein Haus", erklärt er den Kindern. Mit Hilfe einiger Eltern machen sich die Kinder an die Arbeit. Sie hämmern und bohren voller Begeisterung. "Ich finde es schön, dass die Kinder hier etwas Handwerkliches machen und auch den Umgang mit Werkzeug lernen", sagt eine Mutter.

Kindertage wie am Samstag soll es bei KOGL künftig öfter geben. Das Angebot ist offen für alle und kostenlos. Kinder im Alter von acht bis zwölf Jahren können sich so übers Jahr verteilt mit Themen rund um den Garten beschäftigen. Alles wird mit Spiel und Spaß gemeinsam erarbeitet. "Das Ziel ist es, die Kinder- und Jugendarbeit des Vereins anzukurbeln", erklärt Reinhard Meier-Nusaht. Durch einen Fachwartekurs für Obst- und Gartenbau kam der pensionierte Pädagoge zum Verein und regte die Einrichtung einer Kindergruppe an. "Die Kinder sollen mit Freude draußen sein, etwas entdecken und so Wissen erwerben", erklärt er. "Damit die Kinder etwas mit nach Hause nehmen können, soll jedes Mal auch etwas gebaut oder gebastelt werden."

Verschiedene Themen sollen in den Blick genommen werden: Beim nächsten Kindertag soll es um das Thema Boden gehen. Gemeinsam mit den Kindern will Reinhard Meier-Nusaht erarbeiten, was einen guten Boden ausmacht und wie dieser erhalten werden kann. Auch ein Baumschnittkurs sei denkbar. Bis dahin dürfen die Kinder gespannt darauf warten, dass in ihrem Häuschen tatsächlich Bienen einziehen.

Der Termin für den nächsten Kindertag wird im Netz bekanntgegeben: http://www.kogl-emmendingen.de