Kinder vereint im "Vier-Farben-Land"

Sarah Nöltner

Von Sarah Nöltner

Mi, 10. Juli 2019

Buchenbach

Sommbergstars der Grundschule Buchenbach werben auf Konzert für Integration und Akzeptanz.

BUCHENBACH. Ein voller Erfolg war das Konzert der Sommerbergstars, dem Schulchor der Sommerbergschule in Buchenbach: Die begeisterten Familien im Publikum spendeten viel Applaus und machten die singenden Kinder glücklich.

Etwa 40 Kinder aus den Klassenstufen eins bis vier haben sich ein Jahr lang in der Chor-AG der Grundschule unter Leitung von Beate Rösch einmal wöchentlich getroffen und das Kindermusical "Das Vier-Farben-Land" von Tobias Rienth erarbeitet. Sogar ein Chor-Wochenende mit Übernachtung gehörte zur intensiven Vorbereitungszeit, wie Rösch erzählte.

Die Geschichte: In der Stadt im Vier-Farben-Land haben die Menschen eine Farbe, sie sind rot, gelb, blau oder grün und leben in Sektoren getrennt nach ihrer Farbe. Die Kinder lernen, dass nur ihre eigene Farbe die Richtige sei. Geboren werden die Kinder bunt, doch durch die streichelnden, liebenden, pflegenden Hände ihrer Eltern nehmen sie schließlich dieselbe Farbe wie ihre Eltern an.

Die gleichfarbigen Menschen bleiben unter sich: Die gelben Kinder spielen nur mit anderen gelben Kindern, denn sie sind überzeugt "Rot und Blau ist doof", ebenso die roten, blauen und grünen Kinder. Doch dann gibt es plötzlich ein Kind, dass so bunt bleibt, wie es geboren wurde. Es wird Erbs genannt – und mit ihm wird alles anders. Erbs verkörpert das Anderssein und vermittelt Integration und Akzeptanz. Die mit Kreide gezogenen Grenzen zwischen den Stadt-Vierteln werden verwischt, und die Kinder merken, dass es viel schöner ist, gemeinsam zu spielen. Die andersfarbigen Kinder spielen andere Spiele, träumen von anderen Dingen und denken in anderen Farben, das Miteinander ist also neu und andersartig, aber darin liegt eine große Kraft. Neue Ideen werden geboren, neue Spiele gespielt, neue Freundschaften geschlossen. Und nachdem die Kinder sich farbübergreifend miteinander angefreundet haben, bleibt zu hoffen, dass ihren Eltern das auch gelingt.

Souverän boten die Sommerbergstars die eingängigen Songs dar, sangen begeistert von von Integration und buntem Miteinander. Die Grundschüler sangen dabei sowohl zu Playback als auch zu Live-Klavierbegleitungen, von denen einige eine Zweitklässlerin übernahm.

Vom Schwung und Elan der Schülerinnen und Schüler ließ sich das Publikum anstecken und applaudierte begeistert.