Der verschwiegene Tod eines tattoobewehrten Trinkers

Gabriele Michel

Von Gabriele Michel

Mi, 29. September 2010

Kino

NEU IM KINO: Das preisgekrönte Sozialdrama "Die Entbehrlichen"des Berliner Schauspielers Andreas Arnstedt.

Manche Filme sind, endlosen Produktionszeiten zum Trotz, erstaunlich aktuell. So wirkt "Die Entbehrlichen", das Debüt des Berliner Schauspielers Andreas Arnstedt, wie ein wütender Kommentar zur jüngsten Erhöhung der Hartz IV-Tarife. Denn die Geschichte des zwölfjährigen Jacob, der den Tod seines Vaters verheimlicht, weil er nicht ins Heim will, ist eins jener Schicksale, die von der traurigen Trias Arbeitslosigkeit, Armut ...

Jetzt diesen Artikel lesen!

Entscheiden Sie sich zwischen kostenloser Registrierung und unbegrenztem Zugang, um sofort weiterzulesen.

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 5 Artikel/Monat lesen - inkl. BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel
  • Redaktioneller Newsletter mit den wichtigsten Nachrichten aus Südbaden
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten. Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.

Registrieren

kostenlos

  • 5 Artikel pro Monat lesen

  • Redaktioneller Newsletter

  • Nutzung der Kommentarfunktion

Die eingegebene E-Mail Adresse ist bereits registriert.
Hier können Sie sich anmelden
Diese E-Mail-Adresse ist bereits registriert aber nicht aktiv.
Aktivierungslink erneut zuschicken

BZ-Digital Basis

10,90 € / Monat

  • Lesen Sie alle Artikel auf badische-zeitung.de
  • Unbegrenzter Zugang zur News-App mit optionalen Push-Benachrichtigungen
  • Entdecken Sie Südbadens kulinarische Welt mit dem BZ-Straußenführer, BZ-Restaurantführer und BZ-Vesper
  • Abonnenten der gedruckten Zeitung erhalten BZ-Digital Basis zum exklusiven Vorteilspreis

Anmeldung