Vokalmusik

Kirchzartener Black Forest Voices Festival findet in diesem Jahr online statt

Erich Krieger

Von Erich Krieger

Sa, 13. Juni 2020 um 09:02 Uhr

Kirchzarten

Das Black Forest Voices Festival in Kirchzarten war gleich bei seiner Premiere 2019 ein Erfolg. Auch in diesem Jahr gibt es vom 18. bis 21. Juni wieder ein großes Programm – aber nur im Netz.

Schon nach der gelungenen Premiere des Black Forest Voices Festivals in Kirchzarten im vergangenen n Sommer stand fest: Die stetig wachsende Vocal- und A-cappella-Scene hat einen neuen Anlaufpunkt hinzugewonnen und das erfolgreiche Format sollte unbedingt fortgesetzt werden. Das wird es auch, allerdings als Web.stival.

Ausgangslage und Ziel
Festivalgründer und Spiritus Rector Tobias Rafael Hug verstarb und hinterließ eine schwer zu füllende Lücke. Hinzu kam Corona und zerstörte jeden Gedanken an eine Live-Veranstaltung unter Open-Air Bedingungen. Das Festivalteam hat nun trotz alledem einen Online-Weg gefunden, ein spannendes viertägiges Programm mit vielen interaktiven Anteilen in Form eines Web.stivals zu bieten.

Julian Knörzer, künstlerischer Leiter des Festivals und selbst A-Capella Profi in der Formation Unduzo, sitzt an den Computern in seinem kreativ-chaotischen Büro im Kulturbahnhof in Freiburg-St. Georgen. Obwohl das umfangreiche Programm und der Ablauf schon ziemlich festgezurrt sind, ist noch jede Menge zu organisieren und zu koordinieren. Trotz Hektik ist er guter Dinge: "Unser Ziel war und ist, lokale Künstler mit internationalen Größen aus verschiedensten Bereichen der Vocal-Music zusammen zu führen, und das ist uns wohl auch diesmal gelungen. Die Angebote umfassen schwerpunktmäßig Jazz, Pop, Weltmusik bis hin zur Klassik, enthalten aber auch übergreifende Berührungspunkte."

Das Programm
Dem Opening am 18. Juni um 18 Uhr mit einer rückblickenden Folge von bunten Video-Clips folgt um 20 Uhr die Local Night mit Künstlern wie Uli Führe, Thomas Fuß, Héctor Urbón, Theresa Dold und als Star dem in Freiburg geborenen international bekannten Counter-Tenor Tobias Knaus. An den drei folgenden Tagen erwartet die Besucher eine Non-Stop-Palette von 10 bis 21 Uhr. Die Programmsäulen bilden Konzerte, überwiegend interaktive Workshops und das Good Evening!Programm. Zur gebührenpflichtigen Teilnahme an den Workshops ist eine vorherige Anmeldung und Buchung nötig.

Bei den Konzerten sind in der Szene wohlbekannte internationale Größen wie Free Play (Kanada), Solala (Schweden), Rajaton (Finnland) oder der Body-Percussionist Gabriel Hahn mit von der Partie. Die insgesamt 18 Workshops reichen vom gemeinsamen Singen auf unterschiedlichstem Niveau, Hilfestellung beim Arrangieren oder bei der Entwicklung musikalischer Ideen bis zum Beatboxen, Voice-Recording und Crash-Kurs im Dirigieren oder Band Management. "Wir konnten durchweg international bekannte und erfahrene Dozenten gewinnen, und da ist für jeden etwas dabei", ist sich Julian Knörzer sicher. Die Einzelbuchung kostet 15 Euro, ein Festival-Ticket für acht Workshops 95 Euro.

Das Good Evening! Programm umfasst magazinartig vorproduzierte Clips unter den Überschriften Rückblicke, Local Talks und Forest Talks, Kirchzarten singt oder Young BFV, wird aber live aus der Regie moderiert und endet jeweils mit einem Warm up für die folgenden Konzerte. Besondere Schmankerl: Einblendungen von A Capella-Festivals aus Toronto und Taiwan.

Den Schlusspunkt am Sonntagabend setzt die "Celebration of Life", ein Memorial für Tobias Rafael Hug, gestaltet von Weggefährten des unvergessenen Initiators und großen Künstlers.

Die Technik
Alles läuft über die im Bürgersaal der Talvogtei eingerichtete Regie-Zentrale. Hier werden die Streaming-Konzerte, Zoom-Workshops und Talks mit Chat-Funktion sowie die Online-Formate aus und in den Wohn- und Arbeitszimmern von Künstlern, Dozenten, Teilnehmern und Zuschauern eingespeist und mit Live-Moderationen verbunden. Der Knüller: Ein immer wiederkehrendes "Wimmelbild" aus Filmaufnahmen vom ersten Festival im Sommer 2019 vermitteln wenigstens einen Hauch vom quirligen Leben auf dem Festival-Campus.

Die Finanzierung
Das Web.stival wird von einer langen Reihe von lokalen und regionalen Sponsoren sowie aus Förderprogrammen und von der Gemeinde Kirchzarten unterstützt, die alle auf der Web.stival-Homepage aufgelistet sind. Hinzu kommen die Einnahmen aus den Workshop-Gebühren. Trotzdem könnte das Web.stival ohne die Mithilfe von vielen ehrenamtlich helfenden Händen vom Leitungsteam allein nicht organisiert werden. Zu diesem gehören neben Julian Knörzer auch Richard Leisegang, Nina Ruckhaber und Dörte Zillessen.
Infos und Buchungen auf blackforestvoices.com