Klänge und ein Pfau aus der Kurstadt

BZ-Redaktion

Von BZ-Redaktion

Do, 19. Mai 2022

Bad Krozingen

Bei der Landesgartenschau in Neuenburg hat sich Bad Krozingen in doppelter Hinsicht präsentiert.

(BZ). Auf der Landesgartenschau in Neuenburg hat die Stadt Bad Krozingen dieser Tage in doppelter Hinsicht Spuren hinterlassen. Musikalisch durch den Frauenchor Querbeat und als Hingucker durch den kleinen Blumenpfau aus dem Bad Krozinger Kurpark.

Querbeat präsentierte sich unter dem Motto "Ab in den Süden" voll Energie und Lebensfreude, wie es in einer Pressemitteilung heißt. Im Rahmen des Bundesförderprogramms "Neustart Amateurmusik" im Bundesmusikverband Chor&Orchester hatte der Frauenchor Querbeat eigene und fremde Sängerinnen geladen, um nach der mühsamen Zeit der pandemiebedingten Einschränkungen das gemeinsame und sinnstiftende Musizieren neu zu entdecken.

Das Konzert im Rahmen des Städtetages Bad Krozingen auf der Landesgartenschau war Projektabschluss und Neuanfang in einem. Der Frauenchor brachte unter Leitung von Heike Binder eine bunte, energiegeladene Mischung aus Pop, Folk und Evergreens auf die Bühne. Gleich zu Beginn startete der Chor seine Reise mit "Ab in den Süden" und brachte das Publikum in Stimmung. Mit leisen und rhythmisch präzisen Tönen folgte "The Lion sleeps tonight". Beim darauf folgenden "Skye Boat Song", einem schottischen Traditional, waren als Gäste Sandra Horstmann und ihr Pipemaster Andreas Mühlhans mit auf der Bühne und unterstützten den Chor kraftvoll mit ihren Dudelsäcken. Nachdem sie zwei weitere Stücke schottischer Tradition präsentiert hatten, waren die 23 Sängerinnen wieder sich selbst und den jetzt besungenen Gefühlen überlassen.

Dass sich ein Frauenchor der Liebe verschrieben hat, versteht sich fast von selbst und so folgten einige Lieder über Liebe in all ihren Facetten: "Count on me" von Bruno Mars, kraftvoll der aktuelle Pophit "Easy on me" von Adele und melancholisch "In this Heart" von Sinead O’Connor, bei dem der Chor auch mit leisen und sanften Tönen zu bestechen wusste. Mit Witz und Charme folgte das bekannte "Ich will keine Schokolade" von Trude Herr und das "Hungrige Herz" von Mia.

Großartig begleitet wurde das Auf und Ab der Gefühle von Zsolt Lendvai, der durch sein begeisterndes Spiel die Energie und den Klang des Frauenchores befeuerte. Dass der Chor auch Bodypercussion beherrscht, zeigte sich bei "Down to the river to pray", dass man Glück singen und hören kann mit "Best day of my life" und dass man nie aufhören sollte zu hoffen und zu wünschen mit "Für mich soll’s rote Rosen regnen" geendet. Nach anhaltendem Beifall landete der Chor mit einer schwungvollen Variante des deutschen Volksliedes "Kein schöner Land" wieder im Hier und Jetzt.

Beim Städtetag Bad Krozingen war es endlich so weit. Der aus dem Kurpark "ausgeflogene" kleine Blumenpfau wurde neu bepflanzt. Rolf Rubsamen (Geschäftsführer Kur und Bäder GmbH Bad Krozingen), Axel Fautz (Geschäftsführer Gärtnerei Fautz) sowie Maximilian Kannewischer (Betriebsleiter der Cassiopeia Therme Badenweiler) und Andrea Leisinger (Geschäftsführerin der Landesgartenschau Neuenburg) waren vor Ort, um dem kleinen Pfau sein neues Blumenkleid aufzutragen. Insgesamt 3200 Pflanzen finden auf dem kleinen Pfau Platz, darunter Begonien, gelbe Tagetes und Papageienblätter. Drei Kubikmeter Pflanzenerde wurden hierbei benötigt. In drei bis vier Wochen kann die volle Blütenpracht bestaunt werden.

Seit 25 Jahren lebt der kleine Blumenpfau im Kurpark Bad Krozingen und ist gemeinsam mit dem großen Blumenpfau das begehrteste Fotomotiv. Für die Landesgartenschau zog der kleine Pfau nach Neuenburg um. Nach der Landesgartenschau wird er selbstverständlich wieder die Heimreise in den Kurpark nach Bad Krozingen antreten.