Damit sich die Sprache eingraviert

Heiner Fabry

Von Heiner Fabry

Di, 26. Juni 2018

Kleines Wiesental

Brauchtumsverein und Tourismusverein starten Projekt "Alemannisch g’schwätzt" im Kleinen Wiesental.

KLEINES WIESENTAL. Mit dem Projekt "Alemannisch g’schwätzt" starten der Brauchtumsverein Kleines Wiesental- Raich und der Tourismusverein eine öffentlich wirksame Aktion, mit der die alemannische Sprache im Gebiet der Gesamtgemeinde weiter gefördert und den Mitmenschen näher gebracht werden soll. Seltene – zum Teil außer Gebrauch gekommene Wörter und Redewendungen – sollen (mit einer Übersetzung) auf Metallplatten graviert und gut sichtbar an Häusern in den Teilorten der Gemeinde Kleines Wiesental angebracht werden.

Die Idee für das Projekt wurde von Günter Giesin vom Tourismusverein geboren, der sich in der Folge mit Markus Manfred Jung und Sonja Eiche vom Brauchtumsverein zusammentat, die jetzt gemeinsam die ganze Aktion vorbereitet und organisiert haben. "Es hat mich gestört, dass unsere heimische Sprache – das Alemannische – immer mehr in Vergessenheit gerät und ...

BZ-Archiv-Artikel

Einfach registrieren und Sie können pro Monat 5 Artikel kostenlos online lesen - inklusive BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel.

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 5 Artikel pro Monat kostenlos
  • BZ-Plus-Artikel lesen
  • Online-Zugriff auf BZ-Archiv-Artikel
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat
  • An 18 Standorten in Südbaden – von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten
  • Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.
  • Komfortable Anzeigenaufgabe und -verwaltung
  • Weitere Dienste wie z.B. Nutzung der Kommentarfunktion
  • Zugang zu mehreren Portalen der bz.medien: badische-zeitung.de, fudder.de und schnapp.de

* Pflichtfelder

Anmeldung

* Pflichtfelder

Meine BZ