Kleinkunst auf dem Kühler

Thomas Geiger

Von Thomas Geiger (dpa)

Fr, 05. November 2021

Panorama

Fußgängerschutz und der Kampf gegen Luftwiderstand haben die Bühne am Bug bereinigt / Hoher Aufwand für Markenzeichen blieb.

. Ein Dutzend Einzelteile und ebenso viele Arbeitsschritte, vom Druckguss bis zur Politur, die Montage von Hand und danach eine mechanische Endkontrolle für jedes einzelne Exemplar: Wo andere einfach nur eine Plakette ans Auto pappen, treibt der Zulieferer Witte Automotive für den Stern hoch oben auf dem Kühler der meisten Mercedes-Modelle einen großen Aufwand.

"Jeder Stern geht durch zehn Hände, bevor er unser Werk in Wülfrath verlässt", sagt Pressesprecherin Bettina Janke und nennt imposante Zahlen: So werden für die bis zu 30 000 Sterne im Monat fast sieben Tonnen einer speziellen Zinklegierung verarbeitet. Die Produktion mag kompliziert sein, doch kreativ ist sie nicht. Schließlich gibt es bei Mercedes nur ...

Bereits Abonnent/in? Anmelden

Jetzt diesen Artikel lesen!

BZ-Digital Basis 3 € / Monat
in den ersten 3 Monaten

  • Alle Artikel auf badische-zeitung.de
  • News-App BZ-Smart
  • Redaktioneller Newsletter
  • Kommentarfunktion
Jetzt weiterlesen

nach 3 Monaten jederzeit kündbar

Registrieren kostenlos

  • Jeden Monat einen BZ-Abo-Artikel auf badische-zeitung.de lesen
  • Redaktioneller Newsletter
  • Kommentarfunktion
Die eingegebene E-Mail Adresse ist bereits registriert.
Hier können Sie sich anmelden
Diese E-Mail-Adresse ist bereits registriert aber nicht aktiv.
Aktivierungslink erneut zuschicken

Zurück

Anmeldung