Klimaschutz-Demos sind Thema in Kirchengemeinde

Andrea Steinhart

Von Andrea Steinhart

Fr, 19. Juli 2019

Gundelfingen

Jugendliche zeigen in Gundelfingen ein Theaterstück.

GUNDELFINGEN (ast). Den Schülern, die sich an den "Fridays for Future"-Aktionen beteiligen, geht es nur ums Schwänzen – sagen die Gegner. Dass aber mehr dahintersteckt, möchten am kommenden Sonntag sechs Jugendliche mit einem selbstgeschriebenen Theaterstück während des Gottesdiensts in der evangelisch-freikirchlichen Gemeinde Gundelfingen zeigen. Danach feiert die Gemeinde ihr Sommerfest.

"Es bringt nichts, jetzt zu lernen, weil es sein könnte, dass es die Erde bald nicht mehr gibt – und was nützt uns dann der Religionsunterricht?", fragt die 15-jährige Maren. Zusammen mit den Bibelteens hat sie ein zehnminütiges Theaterstück geschrieben, das am Sonntag zum ersten Mal aufgeführt wird. Im Vorfeld haben sich die Schüler des Gemeindeunterrichts mit den Fragen beschäftigt: Wie soll sich der Christ dem Thema Klimaschutz stellen und was sagt die Bibel dazu? Können wir überhaupt etwas gegen den Klimawandel unternehmen und was will die Fridays-for-Future-Bewegung überhaupt?

"Wichtig war uns beim Schreiben, dass die verschiedenen Meinungen zum Thema Klimaschutz zur Sprache kommen", erzählt Maren. Die Realschülerin war bisher noch nicht auf einer der Klimaschutz-Demos. "Aber am kommenden Freitag gehe ich, jetzt zum Ende des Schuljahrs verpasse ich nicht viel im Unterricht." Auch zuhause achteten sie und ihre Familie auf das Klima: "Wir gehen einkaufen auf dem Markt und fahren viel Fahrrad." Ihr Wunsch: "Das Theaterstück soll die Erwachsenen zum Nachdenken bringen." Die Predigt wird Pastor Rouven Hönes halten, ein Musikteam sorgt für musikalische Gestaltung.

Der Gottesdienst der evangelisch-freikirchlichen Gemeinde beginnt am Sonntag, 21. Juli, um 11 Uhr, das Sommerfest um 12.30 Uhr an der Vörstetter Straße 15.