Ein bisschen Reformieren reicht nicht aus

BZ-Redaktion

Von BZ-Redaktion

Sa, 20. September 2014

Kommentare

BZ-GASTBEITRAG: Lüder Gerken über den Aufbau der neuen EU-Kommission und den Einfluss des Personals.

Macht der neue Präsident der EU-Kommission, Jean-Claude Juncker, ernst? Es scheint so. Die Kritik an der Politik der EU war übermächtig geworden: Wo dringend EU-weit gehandelt werden müsse, gehe nichts voran; stattdessen verliere sich die EU mit Klein-Klein-Vorschriften in einem Regulierungsfetischismus. Ganz falsch war diese Kritik bislang sicher nicht.
Schon die neue Struktur, die Juncker der 28-köpfigen EU-Kommission – aus jedem Mitgliedstaat ein Kommissar – verpasst, lässt aufhorchen: Erstens wird es neben ihm einen Ersten Vizepräsidenten geben, der für bessere Regulierung und Subsidiarität zuständig ist. In einem offiziellen EU-Dokument wird er ...

Jetzt diesen Artikel lesen!

Entscheiden Sie sich zwischen kostenloser Registrierung und unbegrenztem Zugang, um sofort weiterzulesen.

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 5 Artikel/Monat lesen - inkl. BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel
  • Redaktioneller Newsletter mit den wichtigsten Nachrichten aus Südbaden
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten. Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.

Registrieren

kostenlos

  • 5 Artikel pro Monat lesen

  • Redaktioneller Newsletter

  • Nutzung der Kommentarfunktion

Die eingegebene E-Mail Adresse ist bereits registriert.
Hier können Sie sich anmelden
Diese E-Mail-Adresse ist bereits registriert aber nicht aktiv.
Aktivierungslink erneut zuschicken

BZ-Digital Basis

12,40 € / Monat

  • Lesen Sie alle Artikel auf badische-zeitung.de
  • Unbegrenzter Zugang zur News-App mit optionalen Push-Benachrichtigungen
  • Entdecken Sie Südbadens kulinarische Welt mit dem BZ-Straußenführer, BZ-Restaurantführer und BZ-Vesper
  • Abonnenten der gedruckten Zeitung erhalten BZ-Digital Basis zum exklusiven Vorteilspreis

Anmeldung