Krisenresistenz

Kommentar: Ohne Wachstum leben lernen

Bernward Janzing

Von Bernward Janzing

Mo, 26. Januar 2015

Kommentare

Zentralbanker, Staaten, Unternehmer, Bürger sollten ökonomisch umdenken.

Sie lechzen nach Wachstum. Die Europäische Zentralbank will mit einem Billionenprogramm die lahmende Wirtschaft der Eurozone ankurbeln. Auch Politiker und Wirtschaftsvertreter werden immer kreativer beim Versuch, Wirtschaftswachstum zu generieren. Staaten finanzieren Konjunkturprogramme auf Pump, obwohl sie schon heillos verschuldet sind. Unternehmen sind so organisiert, dass stagnierende Umsätze sie in Not bringen. Sie alle brauchen das Wachstum wie Heroinabhängige den nächsten Schuss. Das ist ein Fehler. Sinnvoller wäre es, Staat und Firmen würden sich widerstandsfähiger machen gegen Krisen.

Je mehr wir konsumieren, umso schwieriger wird es, das weitere quantitative Wirtschaftswachstum zu erzwingen. Es ist an der Zeit innezuhalten. Statt ...

Lesen Sie jetzt alle BZ-Inhalte!

Gratis testen: lesen Sie alle Artikel unbegrenzt. Jetzt einen Monat für 0 € testen

Alternativ können Sie pro Monat 5 Artikel kostenlos lesen - inklusive BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel. Registrieren Sie sich hier:

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 5 Artikel/Monat kostenlos lesen - inkl. BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel
  • Redaktioneller Newsletter mit den wichtigsten Nachrichten aus Südbaden
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten. Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.

* Pflichtfelder

Anmeldung

* Pflichtfelder

Meine BZ