Nur ein französisch geprägter Euro kann überleben

BZ-Redaktion

Von BZ-Redaktion

Sa, 20. Juni 2015

Kommentare

BZ-GASTBEITRAG: Für Lüder Gerken ist der Euro nur mit dauerhaften Wohlstandsopfern zu erhalten.

Das ewige Hickhack um Griechenlands Verbleib im Euro hat von einer viel grundsätzlicheren Frage abgelenkt: Wie kann der Euro überhaupt überleben? Das hängt nicht von Griechenland ab. Entscheidend ist, was zum einen in Frankreich und Italien und zum anderen in Deutschland geschieht.
Zentrales Problem ist, dass die Wettbewerbsfähigkeit Frankreichs und Italiens gegenüber der Deutschlands seit Einführung des Euros erodiert. Verlust der Wettbewerbsfähigkeit heißt immer weniger Exporte sowie – weil die inländischen Unternehmen auch zu Hause der ausländischen Konkurrenz unterlegen sind – immer höhere Importe. Länder, die für Importe mehr ausgeben, als ...

Jetzt diesen Artikel lesen!

Entscheiden Sie sich zwischen kostenloser Registrierung und unbegrenztem Zugang, um sofort weiterzulesen.

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 5 Artikel/Monat lesen - inkl. BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel
  • Redaktioneller Newsletter mit den wichtigsten Nachrichten aus Südbaden
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten. Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.

Registrieren

kostenlos

  • 5 Artikel pro Monat lesen

  • Redaktioneller Newsletter

  • Nutzung der Kommentarfunktion

Die eingegebene E-Mail Adresse ist bereits registriert.
Hier können Sie sich anmelden
Diese E-Mail-Adresse ist bereits registriert aber nicht aktiv.
Aktivierungslink erneut zuschicken

BZ-Digital Basis

10,90 € / Monat

  • Lesen Sie alle Artikel auf badische-zeitung.de
  • Unbegrenzter Zugang zur News-App mit optionalen Push-Benachrichtigungen
  • Entdecken Sie Südbadens kulinarische Welt mit dem BZ-Straußenführer, BZ-Restaurantführer und BZ-Vesper
  • Abonnenten der gedruckten Zeitung erhalten BZ-Digital Basis zum exklusiven Vorteilspreis

Anmeldung