Leitartikel

Presse- und Meinungsfreiheit: Im Streiten waren wir schon besser

Thomas Fricker

Von Thomas Fricker

Sa, 10. Januar 2015

Kommentare

Es hat ein bisschen gedauert, bis die Finsterlinge des Islamischen Staates (IS) das Morden von Paris in ihr Propagandakonzept integriert hatten. Aber klar, der IS will dabei sein, wenn es gegen die Werte freiheitlicher Gesellschaften geht. Genauso wie das Pack von al-Qaida, auf das sich Chérif und Said Kouachi beriefen, als sie mit ihren Kalaschnikows die Redaktion von Charlie Hebdo niedermähten. Das Attentat der Brüder dürfte als schlimmstes Verbrechen wider die Meinungs- und Pressefreiheit der jüngeren Geschichte Europas in Erinnerung bleiben. ...

Lesen Sie jetzt alle BZ-Inhalte!

NUR BIS ENDE MAI: 6 Monate unbegrenzt BZ-Online lesen zum halben Preis. Jetzt 50% sparen

Alternativ können Sie pro Monat 5 Artikel kostenlos lesen - inklusive BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel. Registrieren Sie sich hier:

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 5 Artikel/Monat kostenlos lesen - inkl. BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel
  • Redaktioneller Newsletter mit den wichtigsten Nachrichten aus Südbaden
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten. Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.

* Pflichtfelder

Anmeldung

* Pflichtfelder

Meine BZ