Meinung

Pro & Contra: Soll der Fonds des Landes ethisch anlegen?

Ronny Gert Bürckholdt , Bernd Kramer

Von Ronny Gert Bürckholdt (Pro), Bernd Kramer (Contra)

Do, 11. August 2016 um 14:21 Uhr

Kommentare

Baden-Württembergs Pensionsfonds stecken 190 Millionen Euro in Kohle-, Öl- und Gaskonzerne – mehr als alle anderen Bundesländer. Ist das in Ordnung? Zwei Redakteure, zwei Meinungen.

Pro: Baden-Württemberg sollte ethisch handeln – denn eine Regierung ist kein unpolitischer Investor
Ronny Gert Bürckholdt, Wirtschaftsredakteur bei der Badischen Zeitung, hält fest: Ausgerechnet das grün geführte Baden-Württemberg investiert für seine Beamten viel Geld in Öl, Gas und Kohle. Das sollte sich ändern, denn eine Regierung ist kein unpolitischer Investor.

Wie politisch soll ein Staatsfonds handeln? Die Frage stellt sich angesichts der Nachricht neu, dass das grün geführte Baden-Württemberg über die Pensionsfonds seiner Beamten mehr Geld als alle anderen Bundesländer in Konzerne gesteckt hat, die auf klimaschädigende Energieträger setzen. Das sollte sich ändern. Lässt eine demokratisch gewählte Regierung seine staatlichen Fonds ohne jede wirtschaftspolitische Agenda anlegen, verkommt Politik zu reinem Verwaltungshandeln. Und was ist über Politiker zu sagen, die ...

BZ-Archiv-Artikel

Einfach registrieren und Sie können pro Monat 5 Artikel kostenlos online lesen - inklusive BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel.

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 5 Artikel pro Monat kostenlos
  • BZ-Plus-Artikel lesen
  • Online-Zugriff auf BZ-Archiv-Artikel
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat
  • An 18 Standorten in Südbaden – von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten
  • Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.
  • Komfortable Anzeigenaufgabe und -verwaltung
  • Weitere Dienste wie z.B. Nutzung der Kommentarfunktion
  • Zugang zu mehreren Portalen der bz.medien: badische-zeitung.de, fudder.de und schnapp.de

* Pflichtfelder

Anmeldung

* Pflichtfelder

Meine BZ