Klimaschutz

Konkrete Maßnahmen sind Fehlanzeige

Peter Schalk

Von Peter Schalk (Teningen)

Mo, 03. Mai 2021

Leserbriefe

Zu: "Energiewende stockt im Südwesten", Beitrag von Bernward Janzing (Wirtschaft, 24. April)

Die BZ hat dankenswerterweise die Fakten zur Energiewende in Baden-Württemberg zusammengestellt. Die Lage ist ernüchternd und doch wurden vor sechs Wochen die Grünen mit Ministerpräsident Kretschmann wiedergewählt. Nun betiteln sich die Grünen als die Klimaschutzpartei, und in Baden-Württemberg ist nahezu Stillstand bei den Maßnahmen zur Energiewende. Vor zehn Jahren sind zehn Prozent Windkraft am Stromverbrauch angestrebt worden, aktuell mit 4,4 Prozent ist es nicht mal die Hälfte. Und dann wird auch noch mit der Statistik getrickst. Im Wärmeversorgungsmarkt erhöhte sich der Anteil der erneuerbaren Energien von 15,4 auf 15,7 Prozent, was bei gleichzeitiger Einsparung einem Stillstand gleichkommt.

Faktisch haben die Grünen in Baden-Württemberg nicht ihre Kernkompetenz beim Klimaschutz, und trotzdem traut man ihnen diese Aufgabe am meisten zu. Vom Wunsch nach einer Bekämpfung des Klimawandels nähren sich die Grünen, wohlwissend, dass dies ohne Einschränkungen im Konsum wie auch Mehrausgaben nicht zu bewältigen ist. Über Benzinsteuer und Veggie-Day haben sich die Grünen schon mal unbeliebt gemacht. Bei gegebener Gelegenheit redet Herr Kretschmann über den Klimaschutz, konkrete Maßnahmen oder gar entsprechende Erfolge sind Fehlanzeige – und das nach zehn Jahren Amtszeit. Eigentlich ein Armutszeugnis. Peter Schalk, Teningen