Kreuzzug zum "heiligen goldenen Halbliter"

Marin Klabund

Von Marin Klabund

Di, 21. Januar 2020

Zell im Wiesental

"Paradiesler" bestreiten ersten Kappenabend / Thema Mittelalter.

ZELL. Den Auftakt von insgesamt elf Kappenabenden in Zell machten am vergangenen Samstagabend die "Paradiesler" der gleichnamigen Vogtei unter dem Motto "Im Mittelalter" und füllten damit den katholischen Pfarrsaal komplett. Unter tosendem Applaus und begleitet von seinem Gefolge und einer Ehrengarde aus Adelsberg eröffnete kurz nach 20 Uhr der frisch gekürte Hürus "Christoph de ZM vom Adelsberg" mit seinem Einmarsch den Reigen und verlieh eine Reihe von Orden an verdiente Fasnächtler bei seinem ersten Auftritt nach dem Ölfte Ölfte.

Nach dem Erhalt eines "Campari Spendenbaums inclusive Bergsoda vom Zeller Blauen" und einem dreifach kräftigen Ta-Hü würdigte auch der Präsident der Fasnachtsgesellschaft Zell, Peter Mauthe, die Organisatoren des Kappenabends, die einen liebevoll mittelalterlich geschmückten Saal präsentierten, der bis ins Detail durchdacht worden war.

Begleitet von der Formation "Nimm zwei", die einen hervorragenden musikalischen Boden lieferte, moderierten Timo Martin und Manuel Strittmatter in humorvoller Büttenmanier durch das Programm, das von den kleinen Möhrengeistern und dem älteren Fasnachtsnachwuchs mit farbenfrohen mittelalterlichen Tänzen in Schwung gebracht wurde.

Viel zu lachen gab es bei den Schlag auf Schlag präsentierten Einlagen, die vom Handygebrauch im Mittelalter und der Bestellung eines Bausatzes für Umzugswagen bei Amazon humorvoll zu den nächtlichen Sitzungen vor dem Fitnesscenter Zell führten, die dem Kartenvorverkauf des Ölfte Ölfte geschuldet sind. Selbst ein Magier war vertreten, der in wundersamer Weise Seifenblasen zum fliegen und Mülleimerdeckel zum schwingen brachte. Karibik oder Mittelalter, fragten sich die Moderatoren, als wilde Piratinnen die Bühne zum Tanzboden machten und eine mitreißende Tanznummer darboten, die das Publikum begeisterte. Zweimal mussten sie auftreten, um die Zugabewünsche zu erfüllen.

Ganz im Stile von Monty Python und seinen "Rittern der Kokosnuss" reisten zum Abschluss die "Raubritter der Schwafelrunde" aus Zell durch ein sagenumwobenes Land auf einem Kreuzzug nach Camelot, um den "heiligen goldenen Halbliter" zu finden. Im fulminanten Finale drückten die Ritter ihre Freude über den Erfolg aus und ernteten jubelnden Applaus, was dringend eine Zugabe erforderte. Die tolle Stimmung, ein ausverkaufter Saal und die super Bewirtung durch den Förderverein Fasnachtshuus unterstrichen das abwechslungsreiche Programm und hinterließen ein nicht nur auf den Stühlen tanzendes Publikum beim Auftakt der Kappenabende in Zell.