BZ-Interview mit dem ehemaligen Polizeichef des Hochschwarzwalds

"Krimis sind oft maßlos übertrieben, aber sehr wichtig"

Peter Stellmach

Von Peter Stellmach

Mi, 31. Oktober 2018 um 14:46 Uhr

Titisee-Neustadt

BZ-Plus Der langjährige Leiter des Polizeireviers Titisee-Neustadt, Uwe Kaiser, ist im Ruhestand. Im BZ-Interview äußert er sich über sein Verhältnis zu Krimis und spricht über seine Erfahrungen in 40 Dienstjahre.

TITISEE-NEUSTADT.
BZ: Herr Kaiser, Sie schauen Krimis? Was halten Sie vom Bild des Polizisten, wie er mit seiner Arbeit in Serien und Filmen dargestellt wird? Gefällt es Ihnen?
Kaiser: Tatort schaue ich seit Jahren nicht mehr, weil die Schutzpolizei meist schlecht wegkommt. Krimis und Polizeiserien sind oft maßlos übertrieben, aber sehr wichtig für die Nachwuchswerbung und das subjektive Sicherheitsempfinden der Zuschauer, weil meist das Gute gewinnt.
BZ: Sehen Sie sich eher als good guy oder als bad guy?
Kaiser: ...

Bereits Abonnent/in? Anmelden

Jetzt diesen Artikel lesen!

Entscheiden Sie sich zwischen kostenloser Registrierung und kostenlosem Probemonat, um sofort weiterzulesen.

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 5 BZ-Abo-Artikel pro Monat frei auf badische-zeitung.de
  • Redaktioneller Newsletter mit den wichtigsten Nachrichten aus Südbaden
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten. Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.

Registrieren kostenlos

  • 5 BZ-Abo-Artikel pro Monat frei auf badische-zeitung.de
  • Redaktioneller Newsletter
  • Kommentarfunktion
Die eingegebene E-Mail Adresse ist bereits registriert.
Hier können Sie sich anmelden
Diese E-Mail-Adresse ist bereits registriert aber nicht aktiv.
Aktivierungslink erneut zuschicken

Probemonat BZ-Digital Basis 0,00 €
im 1. Monat

  • Alle Artikel frei auf badische-zeitung.de
  • Informiert mit der News-App BZ-Smart
  • Redaktioneller Newsletter
  • Kommentarfunktion
1 Monat kostenlos testen

jederzeit kündbar

Zurück

Anmeldung