Die mächtige britische Exzentrikerin

Iris Mostegel

Von Iris Mostegel

Mi, 02. September 2015

Kultur

Gertrude Bell: Schlüsselfigur im Orient des Ersten Weltkriegs.

Ungekrönte Königin des Irak. Wüstentochter. Mutter der Gläubigen: Es gibt viele Beinamen für Gertrude Bell, die mächtige britische Exzentrikerin, die den Irak erfand. Ihre Geschichte beginnt in London 1889. Bell ist 21 und auf der Suche nach einem Mann. Das Geschichtsstudium in Oxford mit Auszeichnung abgeschlossen, tanzt sie jetzt durch Londons Ballsaison, dem Heiratsmarkt für die betuchte Jugend. Als sie niemanden findet, geht sie auf Reisen und ist unter anderem als Alpinistin in der Schweiz unterwegs – die 2633 Meter hohe Gertrudspitze im Berner Oberland trägt ihren Namen.

Doch noch mehr fesselt sie die Wüste. Sie beginnt Arabisch zu lernen, studiert Archäologie, unternimmt ihre erste Forschungsexpedition durch die Wüste Syriens. Fasziniert von der fremden Welt taucht die ...

BZ-Archiv-Artikel

Einfach registrieren und Sie können pro Monat 10 Artikel kostenlos online lesen - inklusive BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel.

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 10 Artikel pro Monat kostenlos
  • BZ-Plus-Artikel lesen
  • Online-Zugriff auf BZ-Archiv-Artikel
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat
  • An 18 Standorten in Südbaden – von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten
  • Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.
  • Komfortable Anzeigenaufgabe und -verwaltung
  • Weitere Dienste wie z.B. Nutzung der Kommentarfunktion
  • Zugang zu mehreren Portalen der bz.medien: badische-zeitung.de, fudder.de und schnapp.de

* Pflichtfelder

Anmeldung

* Pflichtfelder

Meine BZ