Kein Heldenleben

Alexander Dick

Von Alexander Dick

Sa, 31. Mai 2014

Kultur

Der bürgerliche Intellektuelle als umstrittener Edelmann und Kaufmann: Zum 150. Geburtstag des Komponisten Richard Strauss.

D ie Frage nach der Schreibweise verunsichert noch immer: Strauss oder Strauß? Meyers Konversationslexikon zum Beispiel, Sechste Auflage 1908, kennt nur den Nachnamen "Strauß", und darunter firmieren dann die gesamte Wiener Musikerfamilie von Johann I und II bis Eduard wie auch der Münchner Komponist, nicht verwandt oder verschwägert mit ersteren: "4) Richard, Komponist, geb. 11. Juni 1864 in München..." Bemerkenswerter als diese bis zum heutigen Tage noch manchmal zu lesende falsche Schreibweise des Nachnamens sind übrigens die Charakterisierungen. "S. wandelte als Komponist in den Bahnen Liszts und Berlioz’" heißt es da. Und weiter: Er dokumentiere sich "als Programmkomponist extremster Richtung mit den symphonischen Dichtungen wie ,Aus Italien‘, ,Don Juan‘, ,Macbeth‘ ,Tod und Verklärung‘, ,Also sprach Zarathustra‘, ,Don Quichote‘, ,Ein Heldenleben‘ und ,Sinfonia domestica‘". Und was sein Opernschaffen anlangt, merkt die Lexikonredaktion an, es zeige "ebenso wie seine symphonischen Werke bei meisterhafter Instrumentierung und Überbietung alles Dagewesenen durch harmonische Wagnisse und Häufung von Schwierigkeiten aller Art Mangel an melodischer Erfindungskraft".

Interessant, was über einen gerade mal 44-Jährigen, den noch weitere – überwiegend – produktive 41 Lebensjahre erwarten sollten, hier an (Vor)Urteilen gefällt wird, die vielfach noch heute Bestand haben. Richard Strauss, der in diesem Jahr 150-Jährige, gilt im Gegensatz zu seinem vier Jahre älteren Zeitgenossen Gustav Mahler nicht als Wegbereiter der Moderne, sondern, so gerade der Vorwurf der Progressiven, als ...

BZ-Archiv-Artikel

Einfach registrieren und Sie können pro Monat 5 Artikel kostenlos online lesen - inklusive BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel.

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 5 Artikel pro Monat kostenlos
  • BZ-Plus-Artikel lesen
  • Online-Zugriff auf BZ-Archiv-Artikel
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat
  • An 18 Standorten in Südbaden – von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten
  • Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.
  • Komfortable Anzeigenaufgabe und -verwaltung
  • Weitere Dienste wie z.B. Nutzung der Kommentarfunktion
  • Zugang zu mehreren Portalen der bz.medien: badische-zeitung.de, fudder.de und schnapp.de

* Pflichtfelder

Anmeldung

* Pflichtfelder

Meine BZ