Kunst

Addie Wagenknecht stellt in Basel aus

Dietrich Roeschmann

Von Dietrich Roeschmann

Mo, 26. September 2016 um 00:00 Uhr

Kunst

Sie ist eine Meisterin der starken Metaphern. Die US-amerikanische Netzaktivistin Addie Wagenknecht stellt im Haus der elektronischen Künste in Basel aus.

Nichts habe die Rolle der Frauen in der digitalen Kultur so sehr geprägt wie die Erfindung des Personal Computers in den Achtzigern und seine Vermarktung als "boys’ toy", sagt Addie Wagenknecht. Die 35-jährige Amerikanerin weiß, wovon sie spricht. Seit sie als Teenager ihre ersten Computerviren programmierte, war sie immer alleine unter Jungs.

Wenn Kunst und Netz kollidieren
Ihre Ikone, erzählt sie heute, hieß nicht Bill Gates, sondern Ada Lovelace, Pionierin aller Programmiersprachen, ihr Ziel nicht Kommerz, sondern Kreativität und Kommunikation. 2014 gründete sie zusammen mit anderen ...

BZ-Archiv-Artikel

Einfach registrieren und Sie können pro Monat 10 Artikel kostenlos online lesen - inklusive BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel.

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 10 Artikel pro Monat kostenlos
  • BZ-Plus-Artikel lesen
  • Online-Zugriff auf BZ-Archiv-Artikel
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat
  • An 18 Standorten in Südbaden – von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten
  • Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.
  • Komfortable Anzeigenaufgabe und -verwaltung
  • Weitere Dienste wie z.B. Nutzung der Kommentarfunktion
  • Zugang zu mehreren Portalen der bz.medien: badische-zeitung.de, fudder.de und schnapp.de

* Pflichtfelder

Anmeldung

* Pflichtfelder

Meine BZ