Kurz gemeldet

bz, lohe

Von BZ-Redaktion & Lothar Herzog

Mi, 31. März 2021

Ringen

Petrov bleibt beim TuS — Baumgartner kandidiert — Rheinfelder Abschluss — FVD mit Teammanager

RINGEN

Petrov bleibt beim TuS

In seiner ersten Saison (2019) für den TuS Adelhausen hat sich Nedyalko Petrov als verlässlicher Punktelieferant erwiesen – und so kommt es nicht überraschend, dass der Ringer-Bundesligist weiter auf den 25-jährigen Greco-Spezialisten setzt. Neben Ivo Angelov habe auch der zweite Bulgare im Kader verlängert, teilte der TuS mit. Petrov, amtierender Landesmeister, deckt die Klassen 57/61 ab. 2019 kam er achtmal zum Einsatz, sechs Kämpfe gewann er, fünf davon vorzeitig.

Baumgartner kandidiert

Torsten Baumgartner vom TuS Adelhausen bewirbt sich um das Amt des Kampfrichterreferenten im Südbadischen Ringerverband (SBRV). Er soll die Nachfolge von Thomas Knosp (Bondorf) antreten, der bei der Kampfrichterversammlung am 5. Mai seinen Posten aus beruflichen Gründen zur Verfügung stellen wird. Die Bestätigungswahl Baumgartners am Verbandstag (7. Mai in Hofstetten) gilt als Formsache. Als Nachfolger des scheidenden Präsidenten Martin Knosp (Urloffen) kandidiert, wie berichtet, der Weiler Ralf Schick (Ettenheim). Markus Eichin aus Gresgen, der Knosp beim Verbandstag 2019 in Singen knapp unterlegen war, wird diesmal seinen Hut nicht in den Ring werfen, wie er auf Anfrage erklärte.
SCHACH

Rheinfelder Abschluss

Der Schachklub Rheinfelden hat seine zweite Saison in der Deutschen Schach-Online-Liga (DSOL) als Fünfter der neunten Liga, Gruppe A, beendet. Zum Abschluss unterlag die Equipe um Mannschaftsleiter Michael Neis dem Hamburger SK VIII mit 1:3. Die Rheinfelder hatten in dieser Runde ihre ersten beiden Mannschaftssiege in der DSOL eingefahren. Die Playoffs, für die sich die beiden besten Teams jeder Gruppe qualifizieren, lagen für den Schachklub außer Reichweite.

FUSSBALL

FVD mit Teammanager

Fußball-A-Kreisligist FV Degerfelden hat zur kommenden Saison die Stelle des Teammanagers geschaffen – Simon Blakowski übernimmt den Posten. Mit dem 37-jährigen FVD-Urgestein habe die Funktion "optimal besetzt" werden können, teilte der Club mit. Blakowski, der noch aktiv ist, bringe durch höherklassige Erfahrung im Junioren- und Aktivbereich das nötige Rüstzeug mit. Er werde "der erste Ansprechpartner für Spieler, Trainer und den Betreuungsstab sein, aber ebenso in Fragen Organisation und Scouting die sportliche Leitung unterstützen", hieß es. Neben dem FVD zählen der SV Weil, SC Rheinfelden, SC Minseln und BW Murg zu den weiteren Stationen des Torhüters.