Kurz gemeldet

bz, mat, luka

Von BZ-Redaktion, Matthias Kaufhold & Lukas Karrer

Mi, 26. August 2020

Verbandsliga Südbaden

Schade nominiert — FC Teningen reagiert — Schwächen aufgezeigt — Winters Partner verletzt — Weber bester Sprinter

FUSSBALL

Schade nominiert

Kevin Schade vom SC Freiburg ist für zwei Länderspiele der deutschen U-20-Nationalmannschaft gegen Dänemark nominiert worden. Das Team von Bundestrainer Guido Streichsbier trifft am 3. September in Norderstedt und am 6. September in Steinburg auf die Skandinavier. Die U 20 bereitet sich auf die noch offene U-19-EM-Qualifikation im Oktober vor. Auf Abruf steht für den DFB-Kader vom SC Freiburg zudem Noah Weißhaupt bereit. Die Regionalliga-Heimpartie des SC Freiburg II am ersten Spieltag gegen den FSV Frankfurt wurde deshalb von Samstag, 5. September, auf Mittwoch, 23. September, 15 Uhr, verlegt.

FC Teningen reagiert

Die Personaldecke beim FC Teningen war zuletzt dünn. Auf acht verletzte Spieler hatte Trainer Marcel Kobus am Samstag beim ersten Saisonspiel verzichten müssen. Um die Situation etwas zu entspannen, hat der Fußball-Verbandsligist nun noch einmal personell nachjustiert. Mohamed Daoudi kommt vom Landesligisten FC Bad Krozingen und soll die Mannschaft als spielender Co-Trainer unterstützen. Auch der 30-jährige Giorgi Gelantia vom VfR Hausen ist neu im Teninger Kader. "Wir sind froh, dass wir noch einmal nachlegen konnten und haben zudem nun etwas mehr Routine in unserem jungen Team", sagte Thomas Hodel, Vorsitzender des FC Teningen.
HANDBALL

Schwächen aufgezeigt

Sieg und Niederlage gab es für die Zweitliga-Handballerinnen der HSG Freiburg in den Testspielen am vergangenen Wochenende. Nach einem souveränen 33:29-Erfolg gegen den französischen Drittligisten US Altkirch verloren die Red Sparrows mit 24:28 (12:17) gegen den Schweizer Erstligisten Yellow Winterthur. HSG-Trainer Ralf Wiggenhauser sprach dennoch von einem gelungenen Test: "Der Gegner hat unsere Schwächen klar aufgedeckt." Man habe gesehen, woran bis zum Saisonstart am 5. September noch zu arbeiten ist.

BEACHVOLLEYBALL

Winters Partner verletzt

Ein vorzeitiges Ende fand der Einsatz des Freiburger Beachvolleyballers Sven Winter beim deutschen Topturnier am vergangenen Wochenende in Hamburg. Kampflos musste Winter sein Achtelfinale gegen die Italiener Ingrosso/Ingrosso aufgeben, da Partner Alexander Walkenhorst (Essen) aufgrund einer Schulterblessur nicht mehr antreten konnte. Zuvor hatte es in den Gruppenspielen einen 2:0-Sieg gegen Simon Pfretzschner und Milan Sievers (Dachau/Kiel) und ein 0:2 gegen die späteren Turniersieger Piotr Kantor und Bartosz Losiak aus Polen gegeben. Der Start von Walkenhorst/Winter bei der deutschen Meisterschaft am ersten September-Wochenende in Timmendorfer Strand soll nicht gefährdet sein. "Die Aufgabe war lediglich eine Vorsichtsmaßnahme", sagte Walkenhorst.

RADSPORT

Weber bester Sprinter

Neuzugang Marcel Weber vom Freiburger Radsport-Team Enit Systems hat bei der Brugger Abendrennserie in der Schweiz die Sprintwertung gewonnen. In der Gesamtwertung der acht Renn-Abende kam Weber auf den neunten Platz. Beim Straßenrennen über hügeliges Terrain im elsässischen Schalkendorf verfehlte der Enit-Fahrer als Fünfter das Podium nur knapp.