Kurz gemeldet

BZ-Redaktion

Von BZ-Redaktion

Do, 01. April 2021

Tischtennis

Weiler Windmühle — Müller verlässt Klettgau

TISCHTENNIS

Weiler Windmühle

Ein wenig erinnert der ESV Weil an Don Quijote. Was dem spanischen Romanhelden der vergebliche Kampf gegen Windmühlen war, ist dem Tischtennis-Erstligisten das Duell mit dem TSV Schwabhausen: neun Spiele, neun Niederlagen. Wie Don Quijote sich stets wieder auf seine Rosinante schwang, wagt auch ESV-Trainer Alen Kovac mit seiner Equipe einen neuen Anlauf. Zwar spricht in der ersten Playoff-Runde für Schwabhausen unter anderem auch die Saisonbilanz der Nummer eins Sabine Winter, mit 16:0-Siegen die beste Bundesliga-Spielerin. Das Weiler Playoff-Kapitel ist trotzdem noch nicht geschrieben, denn bei den bisherigen Duellen entschieden meist nur Nuancen und das ESV-Quartett (Sozoniuk, Trifonova, Lupulesku, Klee) hat sich vor dem Auftakt in Weil am heutigen Donnerstag, 18 Uhr, in Form gebracht. Das zweite Spiel folgt am Karsamstag, 14 Uhr, in Oberbayern, wo für Ostersonntag – sofern notwendig – ein finales, drittes Duell vorgesehen ist.

REITSPORT


Müller verlässt Klettgau

Springreiter Marian Müller, 27, bricht nach acht Jahren seine Zelte im Klettgau ab und verlässt das Hofgut Albführen in Dettighofen. Der baden-württembergische Hallenchampion des RC Hofgut Albführen kehrt an den elterlichen Stall in Schwäbisch Gmünd zurück, wie das Reiterjournal berichtet. Dort wolle der Pferdewirtschaftsmeister einen Trainings- und Ausbildungsbetrieb aufbauen und sich mit neuen Pferden in der Landesspitze weiter etablieren.