Kurz gemeldet

dpa

Von dpa

Mo, 06. April 2020

Sonstige Sportarten

Kein Gehaltsverzicht — Drei Monate Hausarrest — Doch KSC-Insolvenz? — Saison soll ausfallen — Online-Turnier geplant

FUSSBALL

Kein Gehaltsverzicht

Die Profis der reichsten Fußball-Liga der Welt, der englischen Premier League, haben einen Gehaltsverzicht wegen der Corona-Krise in Höhe von 30 Prozent abgelehnt. Die Spielergewerkschaft PFA begründete die Haltung damit, dass Englands Regierung mit einem solchen Schritt umgerechnet 227 Millionen Euro über einen Zeitraum von zwölf Monaten an Steuergeldern verloren gingen. Kritik zogen sich einige englische Clubs zu, unter ihnen Champions-League-Sieger FC Liverpool, weil sie zahlreiche Mitarbeiter in Zwangsurlaub schicken. Sie nutzen dabei ein Programm der Regierung zur Rettung von Arbeitsplätzen, indem 80 Prozent der Löhne vom Staat übernommen werden.

Drei Monate Hausarrest

Der serbische Fußball-Nationalspieler Aleksandar Prijovic ist wegen eines Verstoßes gegen das Ausgehverbot während der Corona-Krise in Belgrad zu drei Monaten Hausarrest verurteilt worden. Das berichteten lokale Medien am Sonntag. Der 29-Jährige war am Freitag von der Polizei in Gewahrsam genommen worden, nachdem er sich mit 19 anderen Menschen entgegen der Bestimmungen in einem Hotel getroffen hatte. Prijovic stammt aus St. Gallen, spielt aber inzwischen für das Heimatland seiner Vorfahren. Auf Vereinsebene steht er bei Al Ittihad in Saudi-Arabien unter Kontrakt.

DOCH KSC-INSOLVENZ?

BEIM FINANZIELL SCHWER ANGESCHLAGENEN KARLSRUHER SC RÜCKT DAS SZENARIO EINER INSOLVENZ IN DER CORONA-KRISE NÄHER. "WIR HABEN JA SCHON EINEN RUCKSACK GEHABT AUS DER VERGANGENHEIT, DAS IST VOLLKOMMEN KLAR, INSBESONDERE AUS DEN BEIDEN DRITTLIGA-JAHREN", SAGTE GESCHÄFTSFÜHRER MICHAEL BECKER AM SONNTAG. "DAS WOLLTEN WIR MIT DEM AKTIENVERKAUF JETZT LÖSEN, ZUMINDEST EINEN TEIL DAVON. ABER DIESER AKTIENVERKAUF STOTTERT JETZT WEGEN DER CORONA-THEMATIK." ZUVOR HATTE DER ZWEITLIGIST AUF SEINER HOMEPAGE BEREITS "INFORMATIONEN ZU EINER MÖGLICHEN INSOLVENZ IN EIGENVERWALTUNG" VERÖFFENTLICHT.

MOTORSPORT


Saison soll ausfallen

Der ehemalige Formel-1-Boss Bernie Ecclestone hat sich wegen der Corona-Krise für einen kompletten Ausfall der diesjährigen Saison in der Formel 1 ausgesprochen. "Wir sollten die Saison dieses Jahr beenden und nächstes Jahr hoffentlich neu starten", sagte der 89-Jährige in der BBC. "Ich sehe nicht, wie es möglich sein soll, in diesem Jahr auf die notwendige Anzahl an Rennen zu kommen." Angesichts der Coronavirus-Pandemie waren die ersten acht von ursprünglich 22 geplanten Rennen abgesagt oder verlegt worden. Ecclestones Nachfolger als Formel-1-Geschäftsführer, Chase Carey, plant in einem überarbeiteten Kalender mit 15 bis 18 Events. "Es ist eine schwierige Situation", sagte Ecclestone, der rund 40 Jahre lang bis 2017 Formel-1-Boss war.

SCHACH


Online-Turnier geplant

Schach-Weltmeister Magnus Carlsen (29) hat im Zuge der Coronavirus-Pandemie den Start eines hochklassig besetzten Online-Turniers angekündigt. Der Norweger will sich mit sieben seiner größten Rivalen messen. Dabei soll es um ein Preisgeld von 231000 Euro gehen. Beginnen soll das zweiwöchige Turnier am 18. April.