Länder uneins über Reiseregeln

zied, rix

Von Christopher Ziedler & Klaus Riexinger

Di, 13. Oktober 2020

Deutschland

Kritik an Beherbergungsverbot.

(zied/rix). Der Umgang mit der gestiegenen Zahl von Corona-Neuansteckungen entzweit die Bundesländer. Der Streit über die Beherbergungsverbote für Gäste aus Risikogebieten ohne negativen Testbescheid konnte am Montag auch während einer Schaltkonferenz der 16 Staatskanzleichefs mit Kanzleramtsminister Helge Braun (CDU) nicht beigelegt werden. Die parteiübergreifend kritisierten Reiseregeln, die die Herbstferien-Planung vieler Bundesbürger durchkreuzt hat, wird nun am Mittwoch Thema bei der Konferenz der Ministerpräsidenten mit Kanzlerin Angela Merkel (CDU) sein.

Weil Gäste und Hotelbetreiber verunsichert seien, fordert der Deutsche Hotel- und Gaststättenverband Schwarzwald-Bodensee klare und bundeseinheitliche Regeln für innerdeutsche Reisen. Hotels in der Region beklagen sich über Stornierungen und damit über zusätzliche Einnahmeausfälle.