Bei der IGZ hat die Zukunft begonnen

Manfred Dürbeck

Von Manfred Dürbeck

Di, 15. Januar 2019

Lahr

BZ-Plus Mithilfe des Fraunhoferinstituts plant der Geschäftsführer neue Wertschöpfungsketten für die Gewerbeflächen auf dem Flugplatz.

LAHR. Die herausragende Bedeutung des Flugplatzareals für die Entwicklung Lahrs hat eben erst Oberbürgermeister Müller in der Neujahrsrede unterstrichen. Längst gehen die strategischen Überlegungen des Geschäftsführers des Industrie- und Gewerbezentrums Raum Lahr (IGZ), Markus Ibert, über die reine Flächenvermarktung hinaus. Dabei war diese, wie die Entwicklung der Grundstückspreise belegt, die wirtschaftliche Grundlage für weitergehende Konzepte auf der Grundlage des vom Fraunhofer entwickelten Rahmenkonzepts Startklahr 2030.

Vergessen sind die Zeiten, da vier Gemeinden Anfang der 2000er-Jahre ernsthaft mit dem Gedanken gespielt haben, den Zweckverband IGP (Industrie- und Gewerbepark Raum Lahr) zu verlassen. Seit 2016 ist der Verband nach dem Verkauf großer Flächen und der Ansiedlung erfolgreicher Unternehmen schuldenfrei. Rund 100 Hektar Fläche sind bereits veräußert, ebenso viel an Fläche ist entwickelt, beziehungsweise entwickelbar und steht zur ...

BZ-Plus-Artikel

Einfach registrieren und Sie können pro Monat 5 Artikel kostenlos lesen - inklusive BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel.

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 5 Artikel pro Monat kostenlos
  • BZ-Plus-Artikel lesen
  • Online-Zugriff auf BZ-Archiv-Artikel
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat
  • An 18 Standorten in Südbaden – von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten
  • Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.
  • Komfortable Anzeigenaufgabe und -verwaltung
  • Weitere Dienste wie z.B. Nutzung der Kommentarfunktion
  • Zugang zu mehreren Portalen der bz.medien: badische-zeitung.de, fudder.de und schnapp.de

* Pflichtfelder

Anmeldung

* Pflichtfelder

Meine BZ