Stadtmuseum kostet 2,8 Millionen

Bruno Kohlmeyer

Von Bruno Kohlmeyer

Do, 18. Juli 2013

Lahr

Ehemalige Tonofenfabrik soll umgebaut werden / Lahr setzt auf Städtebaufördermittel von 1,2 Millionen Euro.

LAHR. Bereits am kommenden Mittwoch soll der Gemeinderat einem neuen stadtgeschichtlichen Museum in der ehemaligen Tonofenfabrik an der Kreuzstraße den Weg bereiten. In einer ersten Rechnung für den Gemeinderat geht die Stadt von Gesamtkosten von 2,8 Millionen Euro aus, von denen sie selbst 1,6 Millionen übernehmen muss, der große Rest soll vom Bund und Land im Rahmen der Städtebauförderung übernommen werden. Die Stadtverwaltung schlägt dem Gemeinderat überdies vor, die Tonofenfabrik noch in diesem Jahr zu kaufen.

Bei der ehemaligen Tonofenfabrik an der Kreuzstraße 6 handelt es sich um ein Baudenkmal aus dem Jahr 1890. Zuletzt war sie vom Kaufhaus Krauss als Lager genutzt worden. Gedacht ist jetzt an eine behutsame Sanierung, bei der die Backsteinfassade erhalten bleiben soll. Ein Aufzug soll vom Keller bis zum Dachgeschoss für Barrierefreiheit sorgen, an der Westseite soll ein neu zu errichtendes Fluchttreppenhaus als zweiter Rettungsweg dienen. Ins Untergeschoss sollen die sanitären ...

Lesen Sie jetzt alle BZ-Inhalte!

Gratis testen: lesen Sie alle Artikel unbegrenzt. Jetzt einen Monat für 0 € testen

Alternativ können Sie pro Monat 5 Artikel kostenlos lesen - inklusive BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel. Registrieren Sie sich hier:

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 5 Artikel/Monat kostenlos lesen - inkl. BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel
  • Redaktioneller Newsletter mit den wichtigsten Nachrichten aus Südbaden
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten. Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.

* Pflichtfelder

Anmeldung

* Pflichtfelder

Meine BZ