Blauzungenkrankheit

Landratsamt: Tod von Vieh in Wittnau keine Folge der Zwangsimpfung

Jannik Jürgens

Von Jannik Jürgens

Fr, 17. Januar 2020 um 13:57 Uhr

Wittnau

BZ-Plus Erneut wurden auf einem Wittnauer Hof Tiere zwangsgeimpft. Im Dezember sind nach einer solchen Maßnahme Tiere verendet – aber nicht am Impfstoff. Im Internet kursieren derweil Lügen zu dem Fall.

Bei der zweiten Impfung von Kühen und Schafen auf dem Hof Lorenz in Wittnau in dieser Woche durch das Veterinäramt kam es wieder zu Protesten von Impfgegnern. Die Polizei sicherte die Aktion der Veterinäre, die Kühe und Schafe gegen die Blauzungenkrankheit impften. Das Virus war laut Landratsamt im Januar bei sieben Tieren festgestellt worden. Landwirt Eugen Lorenz wehrte sich gegen die Impfung, die gesetzlich verpflichtend ist, wenn das Virus ausbricht.

Nach der ersten Zwangsmaßnahme sind Tiere verendet
Schon bei der ersten Impfaktion kurz vor Weihnachten hatte es Proteste gegeben, und die Polizei sperrte kurzfristig die Hexentalstraße in Wittnau ab. Die Impfgegner behaupteten, dass der Schaden der ...

BZ-Plus-Artikel

Einfach registrieren und Sie können pro Monat 5 Artikel kostenlos lesen - inklusive BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel.

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 5 Artikel pro Monat kostenlos
  • BZ-Plus-Artikel lesen
  • Online-Zugriff auf BZ-Archiv-Artikel
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat
  • An 18 Standorten in Südbaden – von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten
  • Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.
  • Komfortable Anzeigenaufgabe und -verwaltung
  • Weitere Dienste wie z.B. Nutzung der Kommentarfunktion
  • Zugang zu mehreren Portalen der bz.medien: badische-zeitung.de, fudder.de und schnapp.de

* Pflichtfelder

Anmeldung

* Pflichtfelder

Meine BZ