Kummle fehlen nur noch Zentimeter zum Bezirksrekord

BZ-Redaktion

Von BZ-Redaktion

Do, 30. Juli 2020

Leichtathletik

Wehrer Nachwuchsleichtathlet setzt beim Sommermeeting in Riehen mit neuem Bestwert eine Duftmarke / Rheinfelder Nachtmeeting in diesem Jahr als Jugendwettkampf.

(BZ). Die Nachbarschaft zur Schweiz dürfte für die Leichtathleten des Bezirks derzeit ein kleiner Segen sein. Ist der hiesige Wettkampfkalender noch ausgedünnt, bietet die Eidgenossenschaft zusätzliche Termine zum sportlichen Vergleich. Zudem sind dort die Einschränkungen durch die Pandemie etwas weiter gelockert, was unter anderem die Teilnehmerzahlen einer Veranstaltung betrifft. So meldeten für das Sommermeeting in Riehen über 400 Leichtathleten, darunter 29 Sportler aus dem Bezirk Oberrhein.

Deren gute Form mündete teils in neuen Bestleistungen, beispielsweise bei Felix Gran vom TuS Lörrach-Stetten. Er steigerte sich im Diskuswurf um 2,08 auf 45,48 Meter und gewann in Riehen nicht nur die U-20-Kategorie, sondern auch die siebenköpfige Gesamtwertung.

Mit den wechselnden Windverhältnissen – die nur wenige gültige Versuche auf den schmalen Balken zur Folge hatten – kam Weitspringer Luan Kummle gut zurecht. Drei der sechs Versuche brachte der U-14-Athlet des TV Wehr in die Wertung, jeder hätte zum Sieg und zur persönlichen Bestmarke gereicht. Nach 6,24 und 5,89 Meter steigerte er sich im fünften Anlauf auf 6,31 Meter. Seinen erst vor zwei Wochen aufgestellten Topwert verbesserte er um 47 Zentimeter. War er bei der Bezirksbahneröffnung in Waldshut-Tiengen mit Rückenwind (+1,4) zur Bestmarke gesprungen, war in Riehen hingegen Gegenwind (-0,5) für ihn notiert. Der Bezirksrekord von 6,40 Meter, aufgestellt 2007 von Max Scheible (TV Grenzach), liegt in Reichweite.

Für Kummle, Jahrgang 2006, ist es bis zum ausgereiften Athleten noch ein weiter Weg. Doch die Tendenz ist derzeit vielversprechend, binnen eines Jahres steigerte er seinen Topwert um 73 Zentimeter. In der deutschen Jahresbestenliste würde Kummle, der dort noch keinen Eingang gefunden hat, nach derzeitigem Stand an der Spitze der U 14 liegen – und in der U 15 unter den Top Vier.

Im badischen Verband dünnt sich der Wettkampfkalender während der Sommerferien derweil weiter aus. Nächster Termin im Bezirk ist am 11. September der Wettkampf in Rheinfelden, in diesem Jahr speziell für die Altersklassen der U 14 und U 16. Denn für das von Ende Juli um zwei Monate verschobene Nachtmeeting musste der TV Rheinfelden umdisponieren, weil am Ersatztermin parallel die baden-württembergische Meisterschaft der Aktiven und der U 20 sowie nationale Meisterschaften in der Schweiz stattfinden.

Damit ist ein Gros der üblichen Meeting-Klientel geblockt und "wir mussten einsehen, dass eine Durchführung des Meetings mit einem enormen Personalaufwand in diesem Jahr keinen Sinn macht", erklärte TVR-Abteilungsleiter Thomas Rist.

Weitere Podestplätze in Riehen, 60 Meter: 2. Hannah Gisin (ESV Weil/U 14); 100 m/100 m Hürden: 2. Simea Thanei (TV Wehr/U18); 200 m: 3. Sinah Hänßler-Hug (Frauen); 5000 m: 1. Niklas Böhm (beide TuS Lörrach-Stetten/ U 20); Weitsprung: 1. Hannah Gisin (U14), Lena Schwartzkopff (beide ESV Weil/U 12), 2. Jonas Gran (TuS Lörrach-Stetten/ U 16), 3. Fabian Klein (SV Schwörstadt/U 20); Diskuswurf: 2. Marvin Flaig (ESV Weil/U 16).