Kerzendörfer springt ins DM-Finale

BZ-Redaktion

Von BZ-Redaktion

Di, 26. Februar 2019

Leichtathletik (regional)

Steinener Athlet wird Siebter bei Hallenmeisterschaft.

LEICHTATHLETIK (BZ). An das deutsche Spitzenniveau hat sich Lukas Kerzendörfer peu à peu herangearbeitet. Nach der deutschen Freiluft-Meisterschaft im Juli 2018 in Rostock ging der 17-jährige Leichtathlet des TuS Lörrach-Stetten nun auch in der Halle beim nationalen Titelkampf an den Start und erreichte ein respektables Resultat: Rang sieben im U-20-Weitsprung.

In der Meldeliste war Kerzendörfer auf Platz zwölf der 15-köpfigen Konkurrenz geführt worden, in Sindelfingen sprang er im ersten Versuch auf 6,94 Meter, was ihm die Qualifikation für die Finaldurchgänge sicherte. Eine Steigerung gelang dem TuS-Athleten indes nicht mehr, auf den Deutschen Meister Bennet Vinken (Hamburger SV) fehlten ihm 52 Zentimer.

Feline Weger in den Top Zehn – Jennifer Buckel erreicht Rang 13

Im Speerwurf der U 20 steigerte sich Jennifer Buckel (LG Hohenfels) kontinuierlich, von 37,69 über 39,09 auf 39,66 Meter. Für den Einzug ins Finale reichte es der Albbruckerin aber nicht – Rang 13 von 17 Teilnehmerinnen. Feline Weger vom TV Bad Säckingen gelang bei der Winterwurf-DM in Sindelfingen eine Top-Zehn-Platzierung: Rang neun im Diskuswurf der U 18. Mit Weiten von 37,96 und 36,73 Meter fehlten ihr für die Finaldurchgänge 1,09 m. Mit dem niedrigsten Wert der U 18 für die DM gemeldet, ließ sie fünf Konkurrentinnen hinter sich.