Leserbriefe

Tanja Metzler (Hinterzarten )

Von Tanja Metzler (Hinterzarten )

Fr, 20. November 2020

Skispringen

UMBAU ROTHAUS-SCHANZE
"Wir leben den Skisport"
Zum BZ-Artikel "Die Pannen-Schanze", BZ-Ausgabe vom 19. November
Die "Pannen-Schanze", wie sie im Artikel von Johannes Bachmann genannt wird, hat für Weltklassespringer wie Dieter Thoma, Sven Hannawald, Martin Schmitt und Andere als Trainingsschanze gedient und war dies bis zum Umbaubeginn auch für die aktuellen Größen wie Fabian Rießle, Stephan Leyhe, Ramona Straub und viele mehr. Das Adler-Skistadion ist ein Schanzenzentrum, das für Nachwuchsathleten bis hin zum Olympiasieger als Ganzjahres-Trainingsstätte dient und besteht aus vier Schanzen: Der Rothausschanze, der Europa-Park Schanze K 70, der K 30 und der K 15. Insbesondere in schneearmen Wintern gilt das Adler-Skistadion als Schneeoase für Trainingseinheiten im Bereich Skispringen und Langlauf. Es werden zahlreiche Nachwuchsveranstaltungen wie der SVS-Sprint, Deutsche Schülercups, Alpencups und GTP-Pokale ausgerichtet. Ohne eine kontinuierliche Nachwuchsarbeit mit den dazugehörigen Veranstaltungen entstehen keine Weltcupspringer. Seit 1982, als die Rothausschanze zur Mattenschanze umgebaut wurde, ist die Weltelite in Hinterzarten beim Sommer-Grand-Prix zu Gast.

Die nordische Junioren-Weltmeisterschaft 2010, Continentalcups und Weltcups fanden in Hinterzarten statt. Eine tolle und unbezahlbare Werbung für Hinterzarten und den gesamten Hochschwarzwald. Hinterzarten ist bekannt für und durch den Skisprungsport und wird das auch bleiben. Wir leben den Skisport in Hinterzarten. Die missliche Lage durch die Verzögerung beim Umbau der großen Rothausschanze tut uns allen weh, insbesondere auch dem Trainingsstützpunkt und dessen Athleten. Aber der Beliebtheit unseres heilklimatischen Kurorts tut dies keinen Abbruch, unsere Gäste kommen alle gerne in unser schönes, sportliches, herzliches und gastfreundliches Hinterzarten! Nun gilt es Lösungen für die Umsetzung der Baumaßnahme zu finden und nicht Unmut zu schüren. Wir alle gemeinsam setzen in positivem Sinn alles daran, dass die Rothausschanze weiterhin als moderne Trainings- und Wettkampfstätte für Olympiasieger und solche, die es noch werden (wollen), bereit stehen wird, wie die anderen drei Schanzen auch.Tanja Metzler, Hinterzarten