Laufenburg

Letzte "Fließende Grenzen" der Renata Vogt

Roswitha Frey

Von Roswitha Frey

Di, 21. Juni 2022 um 12:16 Uhr

Laufenburg

Die langjährige Hauptorganisatorin hört auf. Grenzüberschreitendes Kulturfest in Laufenburg findet statt vom 19. Juli bis zum 13. August, Pippo Pollina ist der Top-Act.

In knapp einem Monat startet die 23. Ausgabe der Laufenburger Kulturtage "Fließende Grenzen". Das grenzüberschreitende sommerliche Festival umfasst vom 19. Juli bis 13. August zehn Veranstaltungen, in denen für jeden Geschmack etwas dabei ist: Klassik und Kabarett, Erzähltheater und Tango, Liedermacher und Kinderkunst. Top-Act ist der italienische Cantautore Pippo Pollina.

Walter Marbot übernimmt den Vorsitz

Es sind die letzten Kulturtage, die Renata Vogt als Vorsitzende des Kulturausschusses beider Laufenburg verantwortet. Die Kulturmacherin bleibt bis Ende des Jahres im Kulturausschuss aktiv, ab Januar 2023 übernimmt Walter Marbot den Vorsitz, unterstützt von der Vize-Vorsitzenden Sonja Wunderlin, die beide aus dem schweizerischen Laufenburg stammen.

Doch noch einmal hat Renata Vogt als Programm-Macherin kreativ geschaltet und gewaltet und viele ihrer Favoriten eingeladen. Erstmals bei den Kulturtagen dabei sind die "Troubadix auf Touren", die zum Auftakt am 19. und 20. Juli auf dem Laufenplatz zu erleben sind. Sechs Schweizer Liedermacher, Musiker und Troubadoure sind mit zwei Traktoren und fünf Wagen unterwegs und machen für zwei Tage in Laufenburg Halt.

Wie oft Pippo Pollina schon bei den Kulturtagen zu Gast war, hat Renata Vogt nicht gezählt. Sie ist jedenfalls glücklich, dass sie den gefeierten italienischen Liedermacher erneut für einen Auftritt gewinnen konnte. Pollina tritt am 23. Juli in der Stadthalle auf Schweizer Seite mit seinem Palermo Acoustic Quintet auf. Der für seine lyrischen Balladen und kritischen Protestlieder bekannte Sänger, Gitarrist und Songschreiber aus Sizilien bringt Nummern von seinem neuesten Album "Canzoni segreti" mit, in denen er neue Wege geht.

Unterm Dach der Kulturtage präsentieren die Mary Codman Classics am 30. Juli im Schlössle einen Liederabend mit der Mezzosopranistin Esther Valentin-Fieguth und ihrer Klavierpartnerin Anastasia Grishutina, die Lieder von Schumann, Chausson und Strauss aufführen. Ebenso wichtig ist es Renata Vogt, dass die von Natalia Dauer geleitete "Junge Klassik" als Festival im Festival fortgesetzt wird. Am 7. August spielen im Schlössle die Pianistin Julia Pleninger und der Akkordeonist Sönke Wieck unter dem Titel "Vierhändig mal anders" ein sommerliches Programm mit Tänzen, Impressionistischem und Jazzigem. Die beiden Interpreten treten auch beim Kinderkonzert "Filipp Frosch und das Geheimnis des Wassers" am 8. August im Schlössle in Aktion mit Geschichten über das Wasser.

Christian Kütemeier, der sich im Kulturausschuss ums Kindertheater kümmert, hat für den 3. August im Schlössle den Schauspieler Raphael Mürle engagiert, der das Stück "Jona und der Wal" mit Bildern und Figuren aufführt. Im schweizerischen Rehmann-Museum dürfen Kinder am 10. August beim Workshop "Objet Trouvé – wann wird Material zur Kunst" selber produktiv werden und eine Fantasiemaschine bauen. Am 6. August tritt Ferruccio Cainero mit der Erzählung "Kolumbus und die Schmetterlinge" über die Entdeckung Amerikas im Rehmann Museum auf. "Es ist keine Comedy, kein Kabarett, sondern reines Erzähltheater voller Menschlichkeit", schwärmt Renata Vogt über den Künstler aus dem Tessin. Ebenfalls ein vertrautes Gesicht bei den Kulturtagen ist der Münchner Peter Spielbauer, der am 13. August mit seinem neuen Soloprogramm "Pfitsch Göng" in der Stadthalle den Reigen beschließt. Was der Philosoph, Poet und Komiker auf die Bühne bringt, beschreibt Vogt als eine amüsante und tiefgründige Mischung aus Skurrilem, Körpertheater und Wortkabarett.

Auch Tango findet wieder statt

Auch Tango findet wie seit 15 Jahren seinen Platz in den Kulturtagen. Am 30. und 31. Juli geben die Tanzlehrer Melina Sédo und Detlef Engel Tango-Workshops im Rehmann Museum, wo zum Abschluss der Kurse auch eine Milonga, ein öffentlicher Tanzabend, stattfindet. Aufs Tangofrühstück auf der Brücke hat Vogt verzichtet, weil es ihr zu unsicher war. Auch bei ihren letzten Kulturtagen legt die Programmmacherin Wert auf Vernetzungen mit anderen Kulturorten wie dem Rehmann Museum, weil man dadurch mehr Leute erreicht.

Die Kulturtage Laufenburg sind vom 19. Juli bis 13. August. Vorverkauf: Tourismus- und Kulturabteilung Laufenburg, Telefon 07763/806140 und Buch & Cafe am Andelsbach, Telefon 07763/21155
.