Eine Amerikanerin im Harz

Thomas Schaefer

Von Thomas Schaefer

Sa, 16. Dezember 2017

Literatur & Vorträge

Isabel Fargo Cole begibt sich in ihrem aufregenden Roman "Die grüne Grenze" in die DDR der 1970er Jahre /.

Die Frage drängt sich auf, auch wenn Isabel Fargo Cole sie vermutlich nicht mehr hören kann: Wie ist es möglich, dass eine US-Amerikanerin, 1973 in Illinois geboren, sich in einem 500-Seiten-Roman in eine junge Familie hineinversetzt, die in den 1970er Jahren in einem kleinen Flecken im DDR-Sperrgebiet im tiefsten Ostharz lebt – in einer sprachlichen Dichte, die ihresgleichen sucht. Fargo Cole scheint das nicht als ungewöhnlich zu betrachten. Immerhin lebe sie seit 15 Jahren in Deutschland, habe deutsche Freunde, kenne das Land, besonders den Harz, bestens – nicht nur durch Recherchen, ...

Jetzt diesen Artikel lesen!

Entscheiden Sie sich zwischen kostenloser Registrierung und unbegrenztem Zugang, um sofort weiterzulesen.

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 5 Artikel/Monat lesen - inkl. BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel
  • Redaktioneller Newsletter mit den wichtigsten Nachrichten aus Südbaden
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten. Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.

Registrieren

kostenlos

  • 5 Artikel pro Monat lesen

  • Redaktioneller Newsletter

  • Nutzung der Kommentarfunktion

Die eingegebene E-Mail Adresse ist bereits registriert.
Hier können Sie sich anmelden
Diese E-Mail-Adresse ist bereits registriert aber nicht aktiv.
Aktivierungslink erneut zuschicken

BZ-Digital Basis

12,40 € / Monat

  • Lesen Sie alle Artikel auf badische-zeitung.de
  • Unbegrenzter Zugang zur News-App mit optionalen Push-Benachrichtigungen
  • Entdecken Sie Südbadens kulinarische Welt mit dem BZ-Straußenführer, BZ-Restaurantführer und BZ-Vesper
  • Abonnenten der gedruckten Zeitung erhalten BZ-Digital Basis zum exklusiven Vorteilspreis

Anmeldung