Foschungsprojekt

Drei Phaenovum-Schüler stehen im Bundesfinale von "Jugend forscht"

Ansgar Taschinski

Von Ansgar Taschinski

Do, 16. Mai 2019 um 15:38 Uhr

Lörrach

BZ-Plus Sie können mit einer Metallkugel, einer Nadel und einem Generator eine Flamme zum Flackern bringen. Ionenwinde, zu denen drei Phaenovum-Schüler geforscht haben, könnten eines Tages Raumschiffe antreiben.

Mit ihrem Forschungsprojekt "Ionenwind – Antrieb der Zukunft?" haben es die Phaenovum-Schüler Rickmer Krinitz, Daniel Mynko und Frieder Büchner nach Siegen beim Regional- und Landeswettbewerb bis ins Bundesfinale von "Jugend forscht" am kommenden Sonntag geschafft. Eines Tages könnten damit eventuell sogar Raumschiffe angetrieben werden.

Inspiriert von einem Projekt des MIT
Eine metallene Kugel und eine Nadel an einem Stab haben die Schüler in kurzem Abstand voneinander aufgestellt, beides mit einem Starkstromgenerator elektronisch verbunden. Dazwischen hält ...

BZ-Plus-Artikel

Einfach registrieren und Sie können pro Monat 5 Artikel kostenlos lesen - inklusive BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel.

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 5 Artikel pro Monat kostenlos
  • BZ-Plus-Artikel lesen
  • Online-Zugriff auf BZ-Archiv-Artikel
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat
  • An 18 Standorten in Südbaden – von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten
  • Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.
  • Komfortable Anzeigenaufgabe und -verwaltung
  • Weitere Dienste wie z.B. Nutzung der Kommentarfunktion
  • Zugang zu mehreren Portalen der bz.medien: badische-zeitung.de, fudder.de und schnapp.de

* Pflichtfelder

Anmeldung

* Pflichtfelder

Meine BZ