Große Fülle und leise Töne

Katharina Bartsch

Von Katharina Bartsch

Mo, 09. Mai 2016

Lörrach

"Carmina Burana" als Gemeinschaftswerk von Chören, Orchester und professionellen Solisten.

LÖRRACH. Die "Carmina Burana" ist ein besonderes Konzertereignis. Das bestätigte sich wieder im Burghof, wo Carl Orffs Bearbeitung der mittelalterlichen Liedersammlung vom Frauenchor Steinen, dem Johannes Chor Todtnau, dem Chor '72 aus Lörrach und dem Chor der Freien Waldorfschule Lörrach, gemeinsam mit dem Orchester der Regio unter der Gesamtleitung von Herbert Kaiser aufgeführt wurde. Als Solisten zeigten Lisa Katarina Zimmermann (Sopran), Ulrich Cordes (Tenor) und Frederik Baldus (Bariton) eine beeindruckende Darbietung.

Gänsehaut ist angesagt, wenn die ersten Takte von "O Fortuna" von der Bühne donnern. Der erste – und wohl auch bekannteste – Teil der "Carmina Burana" beeindruckt vor allem durch sein voluminöses Tutti von Chor und Orchester, an diesem Abend von insgesamt rund 180 Personen dargebracht. Auch im weiteren Verlauf der aus 24 Teilen bestehenden Kantate zeigt sich, wie viel Zeit und Mühe die Chöre und das Orchester zusammen mit ...

Lesen Sie jetzt alle BZ-Inhalte!

Gratis testen: lesen Sie alle Artikel unbegrenzt. Jetzt einen Monat für 0 € testen

Alternativ können Sie pro Monat 5 Artikel kostenlos lesen - inklusive BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel. Registrieren Sie sich hier:

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 5 Artikel/Monat kostenlos lesen - inkl. BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel
  • Redaktioneller Newsletter mit den wichtigsten Nachrichten aus Südbaden
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten. Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.

* Pflichtfelder

Anmeldung

* Pflichtfelder

Meine BZ