Machtdemonstration im Schlamm

Lynn Siegel

Von Lynn Siegel

Mo, 26. Oktober 2020

Mountainbike

Die Mountainbiker Max Brandl, David List, Lennart Krayer und Nina Benz holen Cross-Country-Meistertitel in die Region.

. Sieben Medaillen haben die Mountainbiker aus der Region beim letzten Rennen der Saison eingefahren. Max Brandl (Lexware-Mountainbike-Team) setzte sich bei der deutschen Cross-Country-Meisterschaft in einer spannenden Aufholjagd in Obergessertshausen gegen Marcel Meisen durch, den deutschen Straßen- und Cyclocross-Meister. David List in der U23 und Lennart Krayer bei den Junioren (beide Lexware) siegten jeweils unangefochten. Nina Benz (jb Brunex Felt) gewann den Titel in der U-23-Kategorie der Frauen.

Das Verlegen der Mountainbike-Rennen in den Herbst bringt Schlamm und Kälte mit sich. Bedingungen, die aus einem anspruchsvollen Cross-Country-Kurs in kurzer Zeit eine nahezu unfahrbare Matschpiste machen – so auch bei der Cross-Country-DM in Obergessertshausen. Der zähe Schlamm spielte einigen Fahrern in die Karten, andere hatten mit den vielen Laufpassagen gehörig Probleme. Marcel Meisen, der im Radcross und auf der Straße zu Hause ist und bisher kaum Mountainbike-Wettkämpfe bestritten hat, attackierte im Männer-Eliterennen von Beginn an und hatte zeitweise einen Vorsprung von 50 Sekunden. Er fuhr oft die B-Linie und verminderte so sein Sturzrisiko. Die Verfolger Max Brandl, Manuel Fumic (Cannondale) und Luca Schwarzbauer (Lexware) schienen schon abgeschlagen, alle drei stürzten mehrfach. Doch nach der Rennhälfte schienen den führenden Meisen die Kräfte zu verlassen. Brandl und Fumic, die auf zwei und drei lagen, zogen das Tempo in der vierten von fünf zu fahrenden Runden an und machten 25 Sekunden gut. Der 23-jährige Brandl überholte Meisen eingangs der Schlussrunde und siegte mit 34 Sekunden Vorsprung auf Meisen und 1:34 Minuten vor Fumic. "Ohne den Druck von Mani Fumic hätte ich es nicht gepackt", sagte Brandl, der im Ziel von seinen Emotionen übermannt wurde. Teamkollege Luca Schwarzbauer wurde Vierter.

Der Langenordnacher Simon Stiebjahn (Team Bulls), zuletzt primär auf den Marathondistanzen unterwegs, belegte Rang sieben, nachdem er sich den Großteil des Rennens mit Georg Egger duelliert hatte. Der Münstertäler Julian Schelb (Stop& Go) wurde Achter. "Ich bin schon sehr enttäuscht", sagte er. "Das viele Laufen liegt mir einfach nicht." Außerdem hatte er Probleme mit seinem Pedal. Jetzt freut sich der Zimmermann, in den kommenden Wochen "nach der Arbeit nicht noch trainieren gehen zu müssen."

Nina Benz sichert sich den Titel in der U 23

Heiko Hog und Simon Gutmann (B&W bike.cases Merida) beendeten das Rennen auf den Plätzen 19 und 27. "Das war extrem hart", sagte Hog und Gutmann ergänzte: "Dieses rutschige, glitschige Schlamm-Cross-Country-Rennen wird kein Fahrer so schnell vergessen."

Im Rennen der U-23-Kategorie setzte sich David List (Lexware) von Beginn an ab und gewann vor seinem Freiburger WG-Mitbewohner Niklas Schehl (Bulls). Dritter wurde mit Silas Graf (Texpa Simplon) ebenfalls ein Wahlfreiburger. "David war dieses Jahr der Stärkste", sagte Schehl. "Ich freue mich sehr für ihn." List gelingt es damit erstmals, nach dem deutschen Marathonmeistertitel auch im Cross-Country eine DM-Goldmedaille zu holen. Jannick Zurnieden (Jochens Bike Shop) wurde 13., Ben Grupp (B&W Bike Cases) belegte Rang 19.

Bei den Junioren sicherte sich Lennart Krayer (Lexware) das deutsche Meistertrikot. Auch er attackierte vom Start weg, um so von vorne seine Linien wählen zu können und nicht von technischen Defekten oder Stürzen aufgehalten zu werden. Zweiter wurde sein Schulkamerad Ben Schweizer (Stop & Go). Der wurde zunächst von Schaltproblemen aufgehalten, arbeitete sich dann aber konstant nach vorne und sicherte sich im Sprint Silber.

Nina Benz, die in Freiburg studiert, gewann das U-23-Frauenrennen. "Es war so hart", sagte sie. Stellenweise habe sie daran gezweifelt, ob sie es bis zum Rennende durchhalten könne. Nach einem Zweikampf gegen Lia Schrievers konnte Benz ihre Konkurrentin in der zweiten Runde distanzieren und das Rennen für sich entscheiden.