Mann im Iran erschossen

dpa

Von dpa

Fr, 02. Dezember 2022

Fußball-WM

Bekannter von Nationalspieler stirbt nach Spiel gegen die USA.

(dpa/BZ). Im Iran ist ein ehemaliger Fußballer bei spontanen Protesten von Sicherheitskräften erschossen worden – wohl, weil er das WM-Aus der iranischen Nationalelf bejubelt hatte. Laut FAZ handelt es sich bei dem Getöteten um Mehran Samak, der in seiner Jugend ein Mitspieler des iranischen WM-Teilnehmers Saeid Ezatolahi war.

Auf Instagram hat der 26-jährige Ezatolahi mit berührenden Worten Abschied von seinem "alten Freund und Mitspieler" genommen: "Ich wünschte, wir könnten für immer in diesem Alter bleiben. Ohne Kämpfe, ohne Hass, ohne Neid, ohne den Kampf, uns gegenseitig herunterzumachen. Es gibt viel zu sagen, Mannschaftskamerad meiner Kindheit. Leider ertrinken die Menschen so sehr in Neid und Chaos, dass es schwierig ist, ein Ohr zu finden, das zuhört. Nach der Niederlage gestern Abend lässt die Nachricht von Deinem Tod mein Herz brennen. Bis jetzt, bis ich dies schreibe, habe ich nicht geschlafen (...) Wo sind die Gewissen, wo die Seele der Menschlichkeit? (…) Beileid Deiner lieben Familie. Dieses verdient die Jugend nicht, dieses verdient mein Iran nicht. Es macht nichts, wenn Ihr Euch am Leid der Menschen erfreut, aber selbst ein Spiegel schämt sich, wenn er solche Leute erblickt."

Viele Iranerinnen und Iraner waren während der WM gespalten in der Frage, ob sie das Nationalteam wegen der staatlichen Gewalt gegen die Proteste unterstützen können. Nach der Niederlage gegen die Spieler des verfeindeten Landes USA hatten Menschen im Land spontan ihre Schadenfreude ausgedrückt. Iranische Politiker hatten sich eigentlich einen Sieg gegen die USA und dadurch Rückendeckung in der Innenpolitik erhofft.