Blasmusik und cooler Big-Band-Jazz

Heiner Fabry

Von Heiner Fabry

Mi, 05. Juni 2019

Maulburg

Musikalisch abwechslungsreicher Festsonntag beim Musikverein Maulburg unter blauem Himmel.

MAULBURG (bry). Das dreitägige Jubiläumswochenende des Musikvereins Maulburg war wahrlich vom Himmel gesegnet. Bei strahlendem Sommerwetter konnten die Gäste ein großartiges Fest vor der Alemannenhalle bei heißen Temperaturen genießen. Nach dem Festgottesdienst mit Pfarrer Schmidthenner und Chorgesang gehörte die Bühne ab 11.30 Uhr der Stadtmusik Zell unter Stadtkapellmeister Markus Götz, der die Gäste mit einem fulminanten Blasmusikkonzert einstimmte. Dabei stellte die Stadtmusik Zell ihre ganz eigene Klasse eindeutig unter Beweis. Götz’ Eigenkompositionen – wie der Zeller Chilbi Marsch – wurden lautstark gefeiert. Ein kleiner Höhepunkt war der "Alphornzauber", den Charly Welte auf seinem Alphorn vortrug, unterstützt von zwitschernden Helfern, die die Rolle der Spatzen übernahmen.

Zum Schluss des begeistert gefeierten Konzerts überreichte der Vorstand der Stadtmusik Zell die Jubiläumsgabe an Detlev Beck, den Vorsitzenden des Musikvereins Maulburg: das obligate Fässchen Bier, eine Flasche Wasser gegen den Durst und die Schallplatte der Stadtmusik Zell aus den 80er Jahren.

Danach ging es Schlag auf Schlag. Das Musikprogramm wurde fortgesetzt von den verbundenen Musikvereinen von Waldenburg und Langenbruck. Neben Titeln aus dem klassischen Blasmusikrepertoire hatten sie Schweizer Spezialitäten mitgebracht, wie einen musizierten Jodler. Besonders erfreut zeigte sich Detlev Beck über den dem Geburtstagskind mitgebrachten Blumenstock, garniert mit einem Geldgeschenk. "50 Liter Bier haben wir schon erhalten. Mit dem Geldgeschenk können wir jetzt auch noch was zum Essen kaufen, damit die nächste Probe nicht ganz außer Kontrolle gerät", scherzte er. Einen ungewohnten Aspekt der Blasmusik bescherten die Musiker des Musikvereins Wollbach dem Publikum. Nach all den Märschen und Polkas war der Big-Band-Jazz in der Tradition von Glenn Miller für viele der Zuhörer eine echte Abwechslung. Den Abschluss des Festsonntags bildeten die Musiker der Bergmannskapelle Wieden.

Der Musikverein Maulburg hatte das Festprogramm am Sonntag mit einigen Attraktionen für die Kinder bereichert. Die Bauernhofspiele aus Titisee-Neustadt wurden stark in Anspruch genommen, an der vereinseigenen Schießbude bildeten sich immer wieder Trauben von schießwütigen Besuchern, die anschließen mit "erschossenen" Blumen, Palmwedeln oder Ähnlichem wieder abzogen.