Feierlaune beim neuen Wasserkraftwerk

Robert Bergmann

Von Robert Bergmann

Sa, 18. Mai 2019

Maulburg

Tag der offenen Tür an der Wiese bei Maulburg / ED und Einrichten Schweigert als Partner.

MAULBURG (BZ/rbr). Mit einem sonnigen Tag der offenen Tür und zahlreichen Besuchern feierte die Wasserkraftwerke Maulburg GmbH, ein Gemeinschaftsunternehmen von Einrichten Schweigert und Energiedienst, am Freitag nach mehr als fünf Jahren Planungs- und Bauzeit die Inbetriebnahme des neuen Wasserkraftwerks an der Wiese. Gemeinsam drückten Jörg Reichert, Vorsitzender der Geschäftsleitung der Energiedienst Holding AG, Thilo Schweigert, Geschäftsführer Einrichten Schweigert, und Bürgermeister Jürgen Multner symbolisch den Knopf, um das Kraftwerk in Betrieb zu nehmen.

Thilo Schweigert erinnerte daran, dass Einrichten Schweigert bereits vor 30 Jahren ein Wasserkraftwerk an der Wiese für die Stromerzeugung des Familienunternehmens wieder in Betrieb genommen habe. Insofern werde mit dem jetzt neu eingeweihten Kraftwerk an eine gute Tradition klimaneutraler Stromerzeugung durch sein Haus angeknüpft. Für den Kraftwerks-Partner Energiedienst freute sich Geschäftsführer Reichert, dass die nunmehr über 20-jährige Partnerschaft mit den Maulburgern in eine neue Phase tritt. Und Bürgermeister Jürgen Multner erinnerte daran, dass die Wasserkraftwerkspläne wegen der Sorgen im Regierungspräsidium um die Lachswanderung zwischenzeitlich auch einmal auf der Kippe standen, weshalb ihn dieser Festtag an der Wiese auch ganz besonders freue.

Den ganzen Tag über nutzten interessierte Bürger die Gelegenheit, die Anlage bei einem Rundgang kennenzulernen. Ein kleines Rahmenprogramm sorgte für die zusätzliche Unterhaltung und fürs notwendige Leib- und Magenpolster. Vom Parkplatz bei Einrichten Schweigert pendelten unablässig Elektroautos zum nahe gelegenen Kraftwerk, an dem seit 2017 gebaut wurde. Die am Veranstaltungstag erzielten Einnahmen aus der Gastronomie spenden die beiden Firmen für einen wohltätigen Zweck.

Im neuen Kraftwerk – erste Pläne wurden bereits 2013 vorgestellt, die Fertigstellung war damals für 2015 vorgesehen – erzeugt eine moderne Wasserkraftschnecke Ökostrom, mit dem theoretisch rund 300 Drei-Personen-Haushalte versorgt werden können. Die Anlage berücksichtigt die ökologischen Aspekte, denn eine Fischabstiegsanlage hilft den Fischen, unbeschadet am Kraftwerk vorbeizukommen.

Das Kraftwerk befindet sich am Auslauf des alten Gewerbekanals in die Wiese. Hier floss das Wasser mit bis zu acht Kubikmetern pro Sekunde bislang energetisch ungenutzt vom Kanal zurück in die Wiese, die Fallhöhe beträgt bis zu 3,40 Meter. Als wirtschaftlichste Lösung zur Erzeugung von Ökostrom stellte sich für diesen Standort eine Wasserkraftschnecke heraus. Solche Schnecken verfügen über sehr hohe Wirkungsgrade bei niedrigen Fallhöhen sowie im Teillastbereich. Der Strom wird dabei durch einen am Ende der Wasserkraftschnecke angebauten Generator erzeugt. Geliefert und montiert wurde die Wasserkraftschnecke vom niederländischen Spezialisten Spans Babcock.