"Mehr Bürgerbeteiligung, mehr Kommunikation"

pbe,bz

Von Paul Berger & BZ-Redaktion

Di, 25. Juni 2019

Zell im Wiesental

Das Bürgerforum Zell freut sich über Einzug in den Gemeinderat / Hauptversammlung zufrieden mit dem Wahlkampf.

ZELL (pbe). Die Freude über das erfolgreiche Abschneiden der Wählergruppe Bürgerforum Zell bei den Kommunalwahlen am 26. Mai war in der gut besuchten Mitgliederversammlung nicht zu übersehen. Mit vier Vertretern, darunter drei jungen Ratsmitgliedern, ist die vor kurzem ins Leben gerufene Liste im neuen Gremium präsent. Das beweist nach den Worten von Bernhard Klauser, dass man im Wahlkampf auf die richtigen Themen gesetzt habe. "Klar formulierte Ziele, außerdem Präsenz in der Kernstadt und in den Ortsteilen, sind bei den Menschen offensichtlich angekommen."

Wie die von Edwin Kiefer ausgearbeitete Wahlanalyse belegte, werde sich im neuen Gemeinderat, in dem künftig neun neue Mitglieder vertreten sind, einiges ändern. Bereits im Wahlkampf versprach das Bürgerforum, dort konstruktiv für "frischen politischen Wind" zu sorgen. Offen und vor allem zum Wohle der Bürgerinnen und Bürger werde man sich im Gemeinderat sowie in den Ausschüssen und Gremien einbringen. Dies bedeutet mehr Bürgerbeteiligung sowie das Einbeziehen von neuen und wenig integrierten Menschen in die Kommune. Klar herausgestellt wurde auch die Offenheit und ein frisches Denken, besonders was die Zukunft der Stadt und ihrer Ortsteile angeht. Künftig komme es darauf an, gute Arbeit zu leisten, was ein klares Handlungskonzept, das mit Leben erfüllt werden müsse, verlange, sagte Kiefer.

Ideen und Meinungen vor allem auch von Bürgerinnen und Bürgern, sollen gehört werden und, wo machbar, auch in die kommunalpolitische Arbeit einfließen. Bedarf an Themen gebe es genug, hieß es. Eine gute und funktionierende Kommunikation ist aus Sicht des Bürgerforums unverzichtbar. Gedacht ist beispielsweise an das Einrichten eines E-Briefkastens, über den Bürger ihre Anregungen und Anliegen einbringen können.

Zu den Themen, um die man sich in Zukunft besonders kümmern will, zählen die ärztliche Versorgung in Zell und Umgebung, barrierefreie Zugänge für behinderte Personen zu Geschäften und Behörden, das Thema Kindergärten und Kinderbetreuung sowie die Bereiche Jugend, Sport und Vereine. Was die personelle Besetzung der städtischen Ausschüsse angeht, wurden schon erste personelle Weichenstellungen innerhalb der Gruppe getroffen. Ebenso wird beim Bürgerforum die Meinung vertreten, dass in einigen Ausschüssen sachkundige Bürger gleichfalls vertreten sein sollten.

Zu den wichtigen Kernthemen in Zell, bei dem die Mitglieder des Bürgerforums in jedem Fall am Ball bleiben werden, gehört nach Aussage von Jannik Sprich die Innenstadtbelebung.