Mehr Kahlstellen im Wald

Paul Schleer

Von Paul Schleer

Sa, 23. November 2019

Inzlingen

Förster Markus Dischinger kündigt im Inzlinger Gemeinderat Defizit für Gemeindewald an.

INZLINGEN. Im Inzlinger Wald wird es künftig Kahlflächen geben. Dafür seien die schlechten Holzerlöse im Gemeinde- und Privatwald verantwortlich, erklärte Förster Markus Dischinger im Gemeinderat. Kahlhiebe werden nicht mehr gleich aufgeforstet. Das Eschentriebsterben ist das dominierende Thema, auch weitere Laubbaumarten sterben wegen der lange anhaltenden Trockenheit in den vergangenen beiden Sommern.

Verkehrssicherung: Aufgrund des Eschentriebsterbens macht die Verkehrssicherung entlang von Straßen und Wegen ständig Arbeit. An den Gefällstrecken legte man Wert auf eine funktionierende Wasserableitung, in den vergangenen Jahren wurden daher viele Dolen verlegt. Bestehe wegen Trockenschäden an der Buche und wegen des Borkenkäferbefalls Bedarf, was zu erwarten ist, sagte Dischinger , werde abhängig davon, wie Unternehmer verfügbar sind, schnell reagiert. Das Konzept Habitatbaumgruppen auszuweisen, werde weiter umgesetzt, sie sollen weiter bewirtschaftet ...

BZ-Archiv-Artikel

Einfach registrieren und Sie können pro Monat 5 Artikel kostenlos online lesen - inklusive BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel.

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 5 Artikel pro Monat kostenlos
  • BZ-Plus-Artikel lesen
  • Online-Zugriff auf BZ-Archiv-Artikel
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat
  • An 18 Standorten in Südbaden – von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten
  • Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.
  • Komfortable Anzeigenaufgabe und -verwaltung
  • Weitere Dienste wie z.B. Nutzung der Kommentarfunktion
  • Zugang zu mehreren Portalen der bz.medien: badische-zeitung.de, fudder.de und schnapp.de

* Pflichtfelder

Anmeldung

* Pflichtfelder

Meine BZ