Porträt

Hildegard Müller soll den Wandel in der Automobilindustrie meistern

Thorsten Knuf

Von Thorsten Knuf

Di, 03. Dezember 2019 um 10:27 Uhr

Wirtschaft

BZ-Plus Die Autobranche ist mit mehr als 800 000 Beschäftigten Deutschlands wichtigster Industriezweig. Müller folgt auf Bernhard Mattes, der sein Amt zum Jahresende wie angekündigt niederlegt.

Nach wochenlangem Hin und Her hat sich die Führung des Verbands der Automobilindustrie (VDA) darauf verständigt, wer die Lobby-Organisation künftig leiten und wieder schlagkräftiger machen soll: Die ehemalige Staatsministerin und Energie-Managerin Hildegard Müller (52) wird zum 1. Februar neue Präsidentin des Verbands. Das teilte der VDA vergangenen Freitag in Berlin mit. Müller folgt auf Bernhard Mattes, der sein Amt zum Jahresende wie angekündigt niederlegt.

Die Autobranche ist mit mehr als 800 000 Beschäftigten Deutschlands wichtigster Industriezweig. Die ehemalige CDU-Politikerin Müller ist bestens ...

BZ-Plus-Artikel

Einfach registrieren und Sie können pro Monat 5 Artikel kostenlos lesen - inklusive BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel.

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 5 Artikel pro Monat kostenlos
  • BZ-Plus-Artikel lesen
  • Online-Zugriff auf BZ-Archiv-Artikel
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat
  • An 18 Standorten in Südbaden – von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten
  • Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.
  • Komfortable Anzeigenaufgabe und -verwaltung
  • Weitere Dienste wie z.B. Nutzung der Kommentarfunktion
  • Zugang zu mehreren Portalen der bz.medien: badische-zeitung.de, fudder.de und schnapp.de

* Pflichtfelder

Anmeldung

* Pflichtfelder

Meine BZ