40 Jahre nach dem Olympia-Attentat

Leitartikel: Verdrängtes Verbrechen

Thomas Fricker

Von Thomas Fricker

Mi, 05. September 2012

Kommentare

Neue Erkenntnisse rücken die Verantwortlichen von damals in schiefes Licht

An diesem Mittwoch schafft es der Fliegerhorst Fürstenfeldbruck vielleicht zum letzten Mal in die Nachrichten. So ähnlich wie in der Nacht vom 5. auf den 6. September 1972. Damals endete der Versuch, den Überfall auf die israelische Olympiamannschaft noch halbwegs glimpflich zu Ende zu bringen, im Desaster. Die Befreiungsaktion auf dem Rollfeld missglückte. Am Schluss waren alle Geiseln, fünf der Attentäter und ein Polizist tot. Bis zu 600 Gäste wollen heute am 40. Jahrestag des Attentates auf dem Flugfeld der Opfer gedenken. Demnächst wird der ...

BZ-Archiv-Artikel

Einfach registrieren und Sie können pro Monat 5 Artikel kostenlos online lesen - inklusive BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel.

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 5 Artikel pro Monat kostenlos
  • BZ-Plus-Artikel lesen
  • Online-Zugriff auf BZ-Archiv-Artikel
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat
  • An 18 Standorten in Südbaden – von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten
  • Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.
  • Komfortable Anzeigenaufgabe und -verwaltung
  • Weitere Dienste wie z.B. Nutzung der Kommentarfunktion
  • Zugang zu mehreren Portalen der bz.medien: badische-zeitung.de, fudder.de und schnapp.de

* Pflichtfelder

Anmeldung

* Pflichtfelder

Meine BZ