40 Jahre nach dem Olympia-Attentat

Leitartikel: Verdrängtes Verbrechen

Thomas Fricker

Von Thomas Fricker

Mi, 05. September 2012

Kommentare

Neue Erkenntnisse rücken die Verantwortlichen von damals in schiefes Licht

An diesem Mittwoch schafft es der Fliegerhorst Fürstenfeldbruck vielleicht zum letzten Mal in die Nachrichten. So ähnlich wie in der Nacht vom 5. auf den 6. September 1972. Damals endete der Versuch, den Überfall auf die israelische Olympiamannschaft noch halbwegs glimpflich zu Ende zu bringen, im Desaster. Die Befreiungsaktion auf dem Rollfeld missglückte. Am Schluss waren alle Geiseln, fünf der Attentäter und ein Polizist tot. Bis zu 600 Gäste wollen heute am 40. Jahrestag des Attentates auf dem Flugfeld der Opfer gedenken. Demnächst wird der ...

Jetzt diesen Artikel lesen!

Entscheiden Sie sich zwischen kostenloser Registrierung und unbegrenztem Zugang, um sofort weiterzulesen.

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 5 Artikel/Monat lesen - inkl. BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel
  • Redaktioneller Newsletter mit den wichtigsten Nachrichten aus Südbaden
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten. Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.

Registrieren

kostenlos

  • 5 Artikel pro Monat lesen

  • Redaktioneller Newsletter

  • Nutzung der Kommentarfunktion

Die eingegebene E-Mail Adresse ist bereits registriert.
Hier können Sie sich anmelden
Diese E-Mail-Adresse ist bereits registriert aber nicht aktiv.
Aktivierungslink erneut zuschicken

BZ-Digital Basis

10,90 € / Monat

  • Lesen Sie alle Artikel auf badische-zeitung.de
  • Unbegrenzter Zugang zur News-App mit optionalen Push-Benachrichtigungen
  • Entdecken Sie Südbadens kulinarische Welt mit dem BZ-Straußenführer, BZ-Restaurantführer und BZ-Vesper
  • Abonnenten der gedruckten Zeitung erhalten BZ-Digital Basis zum exklusiven Vorteilspreis

Anmeldung