PRESSESTIMMEN

dpa

Von dpa

Sa, 16. November 2019

Pressestimmen

Ohne jeden Skrupel

Zu den Impeachment-Anhörungen im US-Kongress heißt es im

Zürcher "Tages-Anzeiger":

"Der Präsident wurde als Mann entlarvt, der seine persönlichen Wahlkampfambitionen ohne jeden Skrupel über das erklärte nationale Interesse der USA stellt, die Ukraine als Bollwerk gegen Russland zu stärken. Inhaltlich hatten die Republikaner den Zeugen nichts entgegenzusetzen. Aber ein Impeachment ist kein juristischer Strafprozess, sondern eine politische Show. Der Kampf dreht sich nicht um Paragrafen und Beweise, sondern um die öffentliche Meinung."

Kein Verbrechen

Die Londoner "Times"

meint zum selben Thema:

"Das Problem der Demokraten ist, dass Donald Trumps Benehmen eindeutig beunruhigend ist, jedoch kein derart schweres Verbrechen und Fehlverhalten darstellt, dass die maximale Option einer Amtsenthebung gerechtfertigt wäre. (...) Die größere Gefahr für die Demokraten besteht darin, dass sich der Impeachment-Prozess als Ablenkung von der Herausforderung erweist, einen Kandidaten zu finden, der Trump bei den Wahlen (...) schlagen kann."