PRESSESTIMMEN

dpa

Von dpa

Fr, 14. Februar 2020

Pressestimmen

Demokratisierte Linke

Die "Rheinpfalz" aus Ludwigshafen zur Gleichbewertung von AfD und Linkspartei:
"Die AfD hat sich von einer Anti-Euro-Partei zu einer ‘Bewegung’ entwickelt, in der es breiten Raum für völkisches Gedankengut und die Banalisierung des Holocausts gibt. Ein Großteil der AfD-Mitglieder ist nach wissenschaftlichen Studien muslimfeindlich. Und was gewaltbereite Rechtsextreme anrichten, (...) erschüttert die Republik. Im Thüringer Landtag hat die AfD die Demokratie verhöhnt, indem sie einen Strohmann aufstellte (...). Die Linke hat sich seit PDS-Zeiten demokratisiert, die AfD hat sich radikalisiert. (...)."

Die Lage ist unsortiert

Der "Kölner Stadt-Anzeiger" zu den Vorwahlen der Demokraten:
"Die Lage bei den Demokraten (ist) völlig unsortiert. Sanders, Buttigieg und Klobuchar liegen jeweils (...) so dicht beieinander, dass keiner schnell aufgeben wird. Im linken Lager scheint Sanders die gemäßigtere Reformerin Elizabeth Warren an die Wand gespielt zu haben. (...) Zu allem Überfluss ist da auch noch Multimilliardär Mike Bloomberg, der bei Umfragen schon auf 13 Prozent kommt (...)."