Leitartikel

Unruhen in Stockholms Vorstädten: Es braucht Vorbilder

Hannes Gamillscheg

Von Hannes Gamillscheg

Di, 28. Mai 2013

Kommentare

In Schweden kann jeder etwas werden – ungeachtet der Herkunft, Farbe und Religion

Nein, Stockholm brennt nicht. Derartige Schlagzeilen, die während der vergangenen Woche die internationalen Gazetten prägten, gehen an der Realität vorbei. Was brannte, in sieben unruhigen Nächten, waren Dutzende Autos, Müllcontainer, auch die eine oder andere Schule und Polizeistation. Das ist schlimm genug, aber kein Grund, die schwedische Hauptstadt im Ausnahmezustand zu wähnen. Auch das schwedische Modell ist nicht zerbrochen, und die Unruhen sind nicht die Demontage des multikulturellen Zusammenlebens, die viele Zuwanderungsgegner gerne ...

Lesen Sie jetzt alle BZ-Inhalte!

NUR BIS ENDE MAI: 6 Monate unbegrenzt BZ-Online lesen zum halben Preis. Jetzt 50% sparen

Alternativ können Sie pro Monat 5 Artikel kostenlos lesen - inklusive BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel. Registrieren Sie sich hier:

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 5 Artikel/Monat kostenlos lesen - inkl. BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel
  • Redaktioneller Newsletter mit den wichtigsten Nachrichten aus Südbaden
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten. Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.

* Pflichtfelder

Anmeldung

* Pflichtfelder

Meine BZ