Analyse

Zu viel und zu frühe Mediennutzung macht Kinder krank – jetzt sind die Eltern gefordert

Frauke Wolter

Von Frauke Wolter

Di, 30. Mai 2017

Kommentare

BZ-Plus Hyperaktiv, fett, unkonzentriert: Die frühe und dauerhafte Nutzung von Smartphones und Tablets macht Kinder krank. Das ist das Ergebnis einer Studie zum Umgang mit den neuen Medien. Gefordert sind jetzt vor allem die Eltern.

Die Situation kennt jeder: Man ist genervt, hat Stress und dann will auch noch das Kind beschäftigt werden. Oder man selbst will einmal nur in Ruhe essen, sich mit anderen Erwachsenen unterhalten, etwas erledigen. Hand auf’s Herz: Hier hilft das Handy. Es ist ein willkommenes Spielzeug für die Kleinen, die ja ohnehin furchtlos auf dem Gerät ...

BZ-Plus-Artikel

Einfach registrieren und Sie können pro Monat 5 Artikel kostenlos lesen - inklusive BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel.

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 5 Artikel pro Monat kostenlos
  • BZ-Plus-Artikel lesen
  • Online-Zugriff auf BZ-Archiv-Artikel
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat
  • An 18 Standorten in Südbaden – von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten
  • Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.
  • Komfortable Anzeigenaufgabe und -verwaltung
  • Weitere Dienste wie z.B. Nutzung der Kommentarfunktion
  • Zugang zu mehreren Portalen der bz.medien: badische-zeitung.de, fudder.de und schnapp.de

* Pflichtfelder

Anmeldung

* Pflichtfelder

Meine BZ