Leitartikel

Zum Tag der Muttersprache: Muss man den Dialekt schützen?

Alexander Dick

Von Alexander Dick

Di, 21. Februar 2017

Kommentare

Die Debatte um den Dialekt wird oft genug irrational oder überpolitisiert geführt. Die Verfechter der Schriftsprache sehen in ihm vor allem ein Hemmnis in Sachen Chancengleichheit.

"Wir können alles. Außer Hochdeutsch." Mit dieser Sympathiekampagne warb das Land Baden-Württemberg zu Beginn des Jahrtausends ironisch und erfolgreich für sein bundesweites Image. Manche empfanden sie aber auch als diskriminierend, weil sie, wie der Sprachwissenschaftler Werner König findet, den "Standortnachteil" verfestigte, den der dialektal stärker geprägte Süden gegenüber dem Norden habe. Mit anderen Worten: Im Süden der Republik habe man ein Minderwertigkeitsgefühl gegenüber der "Überlegenheit der norddeutschen Sprache". ...

BZ-Archiv-Artikel

Einfach registrieren und Sie können pro Monat 5 Artikel kostenlos online lesen - inklusive BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel.

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 5 Artikel pro Monat kostenlos
  • BZ-Plus-Artikel lesen
  • Online-Zugriff auf BZ-Archiv-Artikel
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat
  • An 18 Standorten in Südbaden – von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten
  • Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.
  • Komfortable Anzeigenaufgabe und -verwaltung
  • Weitere Dienste wie z.B. Nutzung der Kommentarfunktion
  • Zugang zu mehreren Portalen der bz.medien: badische-zeitung.de, fudder.de und schnapp.de

* Pflichtfelder

Anmeldung

* Pflichtfelder

Meine BZ