MENSCHEN

dpa

Von dpa

Do, 14. Januar 2021

Panorama

Gegen "Rumgehüpfe" und "Berg-Yuppies"

Reinhold Messner (76), früherer Extrembergsteiger, sieht seine Vorstellung von Alpinismus immer weniger umgesetzt – und spricht beim Hallenklettern von "Rumgehüpfe an der Wand". "Keine frühere Generation von Spitzenbergsteigern, von Skitourengehern und Kletterern war je so fit und so austrainiert wie die heutige. (...) Das, was die Mädels und Jungs in den Kletterhallen aber vergessen, ist, dass ihre Kletterei nichts mit traditionellem Alpinismus zu tun hat", sagte der Südtiroler dem Playboy. "Sie klettern im klimatisierten Raum – großartig wie Äffchen", so Messner. Auch über die Zustände an Achttausendern klagte er: "Für die gut betuchte Klientel wird (...) eine Piste mit Leitern und Brücken gebaut, damit diese Touristen überhaupt eine Chance haben, sich dort oben zu bewegen." Eine "Heerschar von Trägern, Führern, Ärzten, Köchen und weiß Gott noch wer" helfe "den Berg-Yuppies jeden Morgen in die Schuhe und Steigeisen".