MENSCHEN

dpa

Von dpa

Fr, 15. Mai 2020

Panorama

Sohn verloren

Melissa Etheridge (58), Sängerin, hat ihren Sohn Beckett Cypher verloren, der im Alter von 21 Jahren starb. Er war das gemeinsame Kind von Etheridge und ihrer früheren Partnerin Julie Cypher. "Seit heute gehöre ich zu den Hunderttausenden Familien, die geliebte Angehörige an Opioidabhängigkeit verloren haben", schrieb die Musikerin auf Twitter. Beckett habe gegen seine Sucht angekämpft, aber den Kampf verloren. "Mein Herz ist gebrochen", so Etheridge. Der Junge stammte aus der Beziehung der lesbischen Rockerin mit der Filmemacherin Julie Cypher in den 1990er Jahren. Cypher brachte Tochter Bailey Jean 1997 und Beckett ein Jahr später zur Welt. Samenspender war ein Freund des Paares, David Crosby von Crosby, Stills and Nash.

Immer Meis bleiben

Sylvie Meis (42), Model und Moderatorin, will nie wieder den Nachnamen eines Mannes annehmen. "Ich bin Sylvie Meis. Und ich werde auch niemals mehr einen anderen Namen annehmen", sagte sie. Nach der Scheidung von Fußballer Rafael van der Vaart hatte sie wieder ihren Mädchennamen angenommen.

Vor allem auf Instagram

Leonie von Hase (36), Miss Germany, hat wegen der Corona-Pandemie deutlich weniger Termine wahrgenommen. "Ich mache die Miss-Germany-Aufgaben zurzeit vor allem auf Instagram", sagte die Kielerin dem Redaktionsnetzwerk Deutschland. "Da bin ich aktiver als vor der Wahl und finde es spannend, diverse Menschen ansprechen zu können." Sie halte nicht viel von unzähligen Fototerminen. Von Hase ist die erste Miss Germany, die bei ihrem Sieg älter als 30 Jahre und Mutter war.